Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 17 ° heiter

Navigation:
In den nächsten Tagen wird es wieder wärmer

Winterwetter in Brandenburg In den nächsten Tagen wird es wieder wärmer

Es ist kalt. Und wie! Die gefühlte Temperatur zum Wochenbeginn lag in Brandenburg teilweise bei minus 26 Grad. Auf den Flüssen wurden erste Eisstücke gesichtet, Blumen sind erfroren. Doch ein Ende der Eiseskälte ist bereits in Sicht. Schon am Wochenende wird es wieder deutlich wärmer.

Voriger Artikel
Davor haben Brandenburger am meisten Angst
Nächster Artikel
Brandenburger lehnen Russland-Sanktionen ab

Auch diese Gänse trotzen der aktuellen Eiseskälte.

Quelle: dpa

Potsdam. Mit Temperaturen von bis zu minus zwölf Grad hat der Winter am ersten Januarwochenende sein eisiges Gesicht in Berlin und Brandenburg gezeigt. “Das hat sich angekündigt und kam nicht überraschend“, sagte Meteorologe Stefan Hahn vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag.

Für die Nacht von Sonntag auf Montag hat der Deutsche Wetterdienst amtliche Warnungen für Brandenburg herausgegeben. So wurden beispielsweise in Potsdam „strenger Frost zwischen -9°C und -12°C“ erwartet. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin sogar bis -13°C.

„Christine“ bringt die Kälte

Verantwortlich für das frostige Wetter erstmals in dieser Saison ist heranströmende sibirische Kaltluft des Hochs “Christine“ aus Osteuropa. In der Nacht sanken in Ost-Brandenburg die Quecksilbersäulen der Thermometer auf bis minus zwölf Grad. “Die gefühlte Temperatur lag wegen des starken Windes bei minus 26 Grad im Osten des Landes, bei minus 24 Grad im Westen“, so der Meteorologe.

Bei Frankfurt (Oder) trieben bereits erste Eisstücke auf dem Fluss. Sie werden aber nicht von Dauer sein: mit steigenden Temperaturen tauen sie schnell weg. Von einer Eisschicht überzogen zeigte sich auch der Madlitzer See in Alt Madlitz im Landkreis Oder-Spree. Stockenten und Schwäne suchten Zuflucht an einer eisfreien Stelle.

Blumen zerspringen wie Glas

Nach den teilweise milden vergangenen Tagen bot sich vielerorts in Vorgärten, Balkonkästen und Parks in der Region ein bizarres Schauspiel. Zum Teil noch in voller Blüte stehende Geranien waren am frühen Morgen erfroren und splitterten bei der kleinsten Berührung wie Glas. Primelblüten, die sich schon vorfristig gezeigt hatten, schmückten sich mit Eiskristallen.

Am Berliner Alexanderplatz wurden minus zehn Grad registriert. Fahrradfahrer - sonst ein alltäglicher Anblick in der Stadt - machten sich rar. Die in den vergangenen Tagen bei Sonnenschein noch gern genutzte Terrassenplätze vor Cafés in der Hauptstadt waren nur noch etwas für Hartgesottene.

Temperaturen steigen zum Wochenende wieder an

In den nächsten Tagen werde die Kälte nachlassen, prognostizierte der Meteorologe. Aus Südwesten dringe milde Luft ein. So gibt es schon zum Wochenende hin wieder Temperaturen über dem Gefrierpunkt, ehe in der kommenden Woche wieder Temperaturen von bis zu 8 Grad erwartet werden können.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Was halten Sie von einem Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg