Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Ludwigsfelde hat deutschlandweit die wenigsten Staus
Brandenburg Ludwigsfelde hat deutschlandweit die wenigsten Staus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 06.02.2018
In München steht der Verkehr am häufigsten Still. Quelle: dpa
Potsdam

Entnervte Autofahrer finden in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) vergleichsweise paradiesische Zustände vor: Die Verkehrsteilnehmer standen dort im vergangenen Jahr im Schnitt nur zwei Stunden lang im Stau, während es wenige Kilometer weiter in Berlin ganze 44 Stunden waren. Das geht aus einer Analyse des Verkehrsdatenanbieters Inrix hervor.

Damit ist Ludwigsfelde die stauärmste der untersuchten 73 deutschen Städte. Die zwei Stau-Stunden entsprechen etwa einem Prozent der gesamten Zeit, welche die Ludwigsfelder im Auto verbringen. Auch global betrachtet ist Ludwigsfelde eine autofreundliche Stadt. Unter den untersuchten 1360 Städten weltweit rangiert die Stadt auf Platz 1345. Staustadt Nummer eins ist Los Angeles, hier müssen die Autofahrer 102 Stunden Stillstand im Jahr ertragen.

In Potsdam, wo die zu Luftreinhaltezwecken verengte Zeppelinstraße für viele Behinderungen sorgte, kamen pro Kopf 14 Stunden Stau zusammen.

51 Stunden Stillstand in München

Bundesdeutsche Stauhauptstadt ist laut Inrix München mit 51 Stunden. Hamburg und Berlin folgen mit 44 Stunden auf den Plätzen zwei und drei, wobei Berlin einen kräftigen Stauanstieg zu verzeichnen hat. 2016 stand der Verkehr pro Teilnehmer noch für rund 38 Stunden still.

Der Untersuchung zufolge liegt das auch an großen Bauprojekten zur Verbesserung der Infrastruktur, etwa der Ausbesserung der Fahrbahnbeläge auf den Autobahnen 100 und 113.

80 Milliarden Euro Kosten

Die vielen Staus verursachen demnach auch hohe Kosten: 2017 seien es in Berlin rund 6,9 Milliarden Euro gewesen, deutschlandweit sind es 80 Milliarden Euro, die durch das unnütze Warten entstehen.

Insgesamt analysierte Inrix für die Studie 1360 Städte in 38 Ländern. Nach eigenen Angaben wurden Daten aus 300 Millionen Quellen ausgewertet. Dazu gehören Smartphone-Apps von Autofahrern ebenso wie die GPS-Geräte in Lkw.

Von MAZOnline

Durchschnittlich standen Autofahrer in der deutschen Hauptstadt im vergangenen Jahr 44 Stunden im Stau. Das geht aus einer Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix hervor. Deutschlandweit kosteten die Staus 80 Milliarden Euro.

06.02.2018

In Brandenburg ist die Zahl der rechtsextremen Aktivitäten im Vergleich zu 2016 deutlich gesunken. In Cottbus hat sich hingegen die Zahl der rechten Veranstaltungen verdreifacht.

06.02.2018

Der rechtspopulistische Verein „Zukunft Heimat“ organisiert seit Wochen Demonstrationen durch die zweitgrößte Stadt im Süden Brandenburgs. Die Aufmärsche in Cottbus erinnern an Kundgebungen der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung. Doch Extremismusforscher warnen, dass es sich dabei um eine weitaus bedrohlichere Bewegung handele.

09.02.2018