Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Kaum einer will aufs Land in Brandenburg
Brandenburg Kaum einer will aufs Land in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 22.06.2017
Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Entgegen dem bundesweiten Trend hat die Wohnungsnachfrage in vielen ostdeutschen Kreisen nicht zugenommen oder sogar abgenommen. Bundesweit sei die Nachfrage von 2011 bis 2015 um 3,2 Prozent gestiegen, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Gutachterinstituts Prognos. Vor allem ländliche Räume in Ostdeutschland, aber auch einige strukturschwache Regionen in Westdeutschland seien von Abwanderung und demografischem Wandel betroffen.

Es gibt jedoch Ausnahmen. In den Brandenburger Landkreisen um die Stadt Berlin ist die Nachfrage um mindestens 3,5 Prozent gestiegen. Die Städte Potsdam und Berlin verzeichneten sogar einen Anstieg von mindestens 5 Prozent. Auch die sächsischen Städte Dresden und Leipzig verzeichnen überdurchschnittlich hohe Nachfragezunahmen. In den vier Städten sind laut der Studie angespannte Wohnungsmärkte zu erkennen.

In vielen ländlichen Kreisen jedoch stagniert die Nachfrage oder ist rückläufig. Hier wurden teilweise sogar mehr Wohnungen abgebaut als neu aufgebaut.

Von Camilla Kohrs

Schwere Unwetter sorgen auch am späten Donnerstagabend für Starkregen, Sturmböen und Hagel in Brandenburg. Die Unwetterwarnung gilt noch bis in die Nacht. Bereits am Nachmittag richteten Gewitter in der Region reichlich Sachschaden an. Auch Menschen wurden verletzt.

22.06.2017

Selbstständige Elektro-Kleinbusse, die (menschliche) Mitarbeiter transportieren: In Großbeeren (Teltow-Fläming) wird so ein Vorhaben nun vom Bundesministerium gefördert – als „das bislang erste und einzige, bei dem fahrerloses Fahren im öffentlichen Straßenverkehr innerhalb Deutschlands ermöglicht wird“.

21.06.2017

Nach einer neuen Studie über Bürgschaften für kleine und mittlere Unternehmen in den neuen Ländern hat Brandenburg mit acht Prozent die niedrigste Ausfallquote. Zugleich verzeichnet die Tätigkeit der Bürgschaftsbank des Landes die größte Entlastung des Landeshaushalts in Ostdeutschland. Dennoch bleibt die Lage für Firmen im Osten angespannt: Die Insolvenzhäufigkeit liege über dem Bundesdurchschnitt und die Kredithemmnisse sind weiter hoch.

21.06.2017
Anzeige