Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Kein Grund zur Freude: das Wochenend-Wetter
Brandenburg Kein Grund zur Freude: das Wochenend-Wetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 02.11.2017
Wer am Wochenende das Haus verlässt, sollte seinen Schirm nicht vergessen. Quelle: picture alliance / dpa
Potsdam

Lebensgefährlich wie beim Sturm „Herwart“ wird der Sonntagsspaziergang an diesem Wochenende in Berlin und Brandenburg nicht. Allerdings ist für Sonntag Regen angesagt – und der Samstag würde sich mit zumindest einigen Wolkenlücken, gelegentlichen Sonnenstrahlen und trockenem Himmel besser für einen ausgiebigen Spaziergang eignen. Der Wind weht schwach bis mäßig, die Temperaturen steigen auf maximal 13 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert.

Höchsttemperaturen um die zehn Grad

Nach dem Dauerregen soll es den Meteorologen zufolge am Donnerstagnachmittag langsam auflockern – bei maximal zwölf Grad. „Am Freitag und Samstag erwarten wir Wolken mit einigen Lücken, die Höchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 13 Grad“, sagte eine Meteorologin des DWD. Am Sonntag wird es dann wieder schlechter mit gelegentlichen Schauern bei maximal 13 Grad.

Zum Wochenbeginn wird es etwas kühler. Die Temperaturen könnten unter die Zehn-Grad-Marke fallen.

Von MAZonline

Er gehörte nun mal zur Familie: der Trabant. Am 7. November hat er Geburtstag. Der Trabi wird 60 Jahre alt. Die MAZ sammelt Fotos und Erinnerungen an die DDR-Rennpappe. Bernd Maywald aus Jüterbog zeigt, was mit einem Trabi mit Polo-Motor gelingen kann.

02.11.2017

Nach dem Dienst die Polizeiuniform ausziehen und zusätzliches Geld verdienen? Mit einem Nebenjob bessern fast zehn Prozent der Brandenburger Polizisten ihr reguläres Einkommen auf. Die Gründe warum sie es tun, sind genauso unterschiedliche wie die Nebenberufe, denen sie nachgehen.

02.11.2017
Brandenburg Nach Reformstopp in Brandenburg - Thüringen hält an Kreisreform-Plänen fest

Nach dem Scheitern der Kreisreform in Brandenburg hält die rot-rot-grüne Landesregierung in Thüringen an ähnlichen Plänen fest. Obwohl ihr Vorhaben ähnlich umstritten ist, sieht sich Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) weiter in der Verantwortung. In Thüringen will man Rücksicht auf regionale Besonderheiten nehmen.

02.11.2017