Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Kita-Beiträge: Linke attackiert Bildungsminister

Regierungsstreit Kita-Beiträge: Linke attackiert Bildungsminister

Die MAZ berichtete über Kitabeiträge, die je nach Kommune sehr unterschiedlich auffallen. Jetzt ist das Thema Gegenstand einer Auseinandersetzung in der rot-roten Regierungskoalition. Die Linke bezeichnet die hohen Gebührenunterschiede als „unzumutbare Gerechtigkeitslücke“ und attackiert SPD-Bildungsminister Günter Baaske.

Voriger Artikel
Duell der Königinnen
Nächster Artikel
Tiefbau im Keller

In der rot-roten Regierungskoalition wird um die Kita-Beiträge gestritten.

Quelle: Geisler

Potsdam. Die je nach Kommune erheblichen Gebührenunterschiede für den Kitabesuch haben einen Streit innerhalb von Brandenburgs rot-roter Regierungskoalition ausgelöst.

Sebastian Walter

Sebastian Walter.

Quelle: Linke

„Unterschiede von bis zu 500 Euro für einen Kita-Platz sind schlichtweg nicht hinnehmbar und eine unzumutbare Gerechtigkeitslücke“, erklärte Sebastian Walter, stellvertretender Landeschef der Linken, am Montag. Seine Partei fordert, das letzte Kita-Jahr bis 2019 als Einstieg in die Beitragsfreiheit wie in Berlin gebührenfrei zu gestalten. „Das Land hat, anders als Herr Baaske behauptet, natürlich eine Verantwortung für gerechte Kitabeiträge.“

SPD-Bildungsminister Günter Baaske lehnt eine landesweite Mustersatzung ab, weil sich die Kommunen eine Einmischung des Landes verbitten. Eine Elterninitiative hatte die Beiträge, deren Höhe Kommunen eigenständig festlegen können, in der MAZ als „willkürlich“ kritisiert.

Von Bastian Pauly

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg