Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
König Fußball stört die Nachtruhe in Schönefeld

Zusätzliche Starts und Landungen für Champions-League-Finale König Fußball stört die Nachtruhe in Schönefeld

Fifa-Skandal hin oder her – „König Fußball“ wird an diesem Wochenende zehntausende Fußballfans nach Berlin locken. Das Champions-League-Finale steht an. Viele werden zuvor mit dem Flugzeug nach Schönefeld kommen – und nachts wieder zurückfliegen. Insgesamt wird es am Finaltag zu über 1000 Start und Landungen geben.

Voriger Artikel
Riesige Essensmüll-Berge in Brandenburg
Nächster Artikel
Chinesische Bahn interessiert an Bötzower Technik

Das Champions-League-Finale findet am 6. Juni statt.

Quelle: imago sportfotodienst

Potsdam/ Schönefeld. Am Himmel über Berlin wird es an diesem Wochenende voll: Von Donnerstag bis Sonntag gibt es wegen des Champions-League-Finales zwischen Juventus Turin und FC Barcelona (mit dem deutschen Torhüter Marc-André ter Stegen) 370 zusätzliche Starts und Landungen am Flughafen Schönefeld. Hier sollen rund 25.000 Fußballfans mit Sonderflügen abgefertigt werden, wie die Flughafengesellschaft am Mittwoch mitteilte. Normal wären für die vier Tage 660 Starts und Landungen, jetzt wird es mehr als 1000 geben. Dazu kommen Businessflüge.

Anwohner müssen auch nachts mehr Fluglärm aushalten. In der Finalnacht von Samstag auf Sonntag heben etwa 80 Maschinen ab. Die Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlins und Brandenburgs hatte im Februar angekündigt, die Nachtflüge ausnahmsweise zu genehmigen.

Der Interessenverband der Geschäftsflieger (GBAA) kritisierte, dass Fans zwar in der Nacht abfliegen dürften. Viele Geschäftsflieger mit Offiziellen, Sponsoren und Ehrengästen aber dürften erst morgens starten. Weitere Flieger hätten überhaupt keine Einflugerlaubnis zum Endspiel bekommen, weil es keine Abstellflächen gebe. Für den innenstadtnahen Flughafen Tegel habe die Berliner Landesregierung keine Nachtflüge zugelassen - nicht einmal für die Fußballspieler selbst.

Ter Stegen will das Triple gewinnen

Torhüter Marc-André ter Stegen geht mit großer Zuversicht in das Champions-League-Finale des FC Barcelona gegen Juventus Turin am Samstag. “Unser Ziel ist es, das Triple zu gewinnen. Wir haben die große Chance, das zu schaffen. Der Gewinn der Copa hat uns zusätzlich Rückenwind für Berlin gegeben“, sagte der 23-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Ter Stegen sieht die Chancen bei “50:50“ und warnt davor, die Italiener zu unterschätzen. “Es ist ein Spiel, das richtig unangenehm wird für uns - und ich hoffe auch für Juventus“, ergänzte ter Stegen. Dass das Finale in seinem Heimatland stattfindet, sei “etwas Besonderes, auch weil es mein erstes Champions-League-Finale ist“.

Tolle Info von der Bahn

Stündlich fahren bis zu 18 Vollzüge zum Olympiastadion und nach Spielende wieder zurück. Bereits ab 10 Uhr verkehren die rot-gelben Züge im Fünf-Minuten-Abstand zum Olympiastadion.

Original-Eintrittskarten für das UEFA Championsleague-Finale berechtigen den Inhaber vom 6. Juni, 0 Uhr, bis zum 7. Juni, 3 Uhr, im Tarifbereich Berlin ABC zur unentgeltlichen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Mehr Infos und ein Liveticker im MAZ-Sportbuzzer

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg