Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Kokelnde Kinder haben Großbrand ausgelöst
Brandenburg Kokelnde Kinder haben Großbrand ausgelöst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 29.08.2015
Die Sporthalle ist bei dem Feuer komplett niedergebrannt. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Das Feuer in der Sporthalle in Berlin-Reinickendorf ist wahrscheinlich von Kindern ausgelöst worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, konnten mehrere Jungen ermittelt werden, die am Mittwoch in das Gebäude auf dem Gelände der einstigen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik an der Oranienburger Straße eingedrungen sind. Zeugenaussagen hätten die Ermittler zu einem Achtjährigen geführt. Dieser habe zugegeben, dass er mit anderen Kindern in der Halle gekokelt habe. Dabei sei der Brand entstanden. Laut Polizei konnten die anderen Jungen ermittelt werden. Zwei von ihnen hätten ebenfalls zugegeben, gezündelt zu haben.

Da die Kinder alle strafunmündig sind, blieben sie bei ihren Eltern, hieß es. Laut Polizei wohnen die Flüchtlingskinder in Unterkünften auf dem einstigen Klinikgelände.

Von MAZonline

Brandenburg Ministerpräsident rechnet mit 1 Million Flüchtlinge - Woidke für Asylzentren in Nordafrika

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke traut den Prognosen der Bundesregierung nicht und rechnet mit deutlich mehr Flüchtlingen als erwartet. Eine Million sei realistisch, sagt Woidke. Wer in Brandenburg aufgenommen wird, muss damit rechnen, den Winter in einem Zelt zu schlafen.

29.08.2015

Sommer, Palmen, Sonnenschein – was kann schöner sein? Das haben schon die Ärzte gesungen. Mit Palmen sieht’s in Brandenburg und Berlin eher schlecht aus. Beim Rest ganz gut aus. Wir geben Tipps, wie Sie das Wochenende nutzen können – und wo es vielleicht doch Palmen gibt.

29.08.2015

Wegen Bauarbeiten muss in der kommenden Woche die Berliner Stadtautobahn mehrmals gesperrt werden – allerdings nur in der Nacht. Umfahrungen und kleinere Staus dürften Autofahrer allerdings Zeit kosten. Ab Montagfrüh soll ein Nadelöhr aber beseitigt sein. Darüber dürften sich viele Pendler freuen

29.08.2015
Anzeige