Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Ohne faire Löhne geht es nicht
Brandenburg Ohne faire Löhne geht es nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 13.02.2019
Laut einer Studie ist der deutsche Arbeitsmarkt auf Zuwanderer angewiesen. Quelle: dpa
Potsdam

Brandenburgs Wirtschaft droht, die Puste auszugehen: Nicht, weil Aufträge fehlen, Investitionen oder Ideen. Es fehlt an Personal. Vor Jahren wäre es für viele Betriebe noch undenkbar gewesen, Aufträge abzulehnen. Heute sind sie dazu gezwungen. Die Situation wird schlimmer, wenn die Schätzung der Statistiker zutrifft. Sehr schlimm sogar. In Brandenburg wird der demografische Wandel besonders heftig zuschlagen. Die Zahl der Erwerbsfähigen wird geradezu einbrechen. Ohne geregelte Zuwanderung von Fachkräften droht damit ein erneutes wirtschaftliches Trauma. Die Realität ist hier, wie so oft, schon weiter als die Politik: Schon heute wird in der Region viele neue Stellen mit Menschen ohne deutschen Pass besetzt, vornehmlich mit EU-Ausländern aus Osteuropa. Ein Einfallstor für Lohndumping darf ein Zuwanderungsgesetz aber nicht werden. Gerade in Zeiten, in denen die Wirtschaft händeringend Personal sucht, müssen gute Löhne gezahlt werden. Was dabei gar nicht geht: Nach ausländischen Fachkräften rufen, aber gleichzeitig lächerlich geringe Mitarbeiter-Boni zahlen, wie es Mercedes gerade in Ludwigsfelde praktiziert. Das schadet dem Image der heimischen Industrie und der Glaubwürdigkeit wirtschaftspolitischer Forderungen.

Von Torsten Gellner

Der Bezahldienst ging vor 15 Jahren erstmals in deutscher Sprache online – seither treibt er von seinem Hauptquartier in Kleinmachnow aus den Umbau des Geldverkehrs in Deutschland voran.

15.02.2019

Medizinische Versorgungszentren gelten als Positivbeispiel im Kampf gegen Ärztemangel auf dem Land. Ein Teil der Ärzteschaft ist dennoch beunruhigt.

15.02.2019

Altbischof Wolfang Huber (76) hält die Abkehr der SPD von der Agenda 2010 für falsch. Zugleich wendet er sich gegen die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Damit würden sich Unternehmen aus der Verantwortung stehlen, sagte der Theologe im Gespräch mit der MAZ.

12.02.2019