Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Kopf der Pillenbande geschnappt
Brandenburg Kopf der Pillenbande geschnappt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 10.03.2014
Auch Potenzmittel gehörten zum Angebot der Pillenbande. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Der mutmaßliche Kopf der sogenannten Pillen-Bande ist in Uruguay gefasst und nach Deutschland ausgeliefert worden. Der 44-Jährige Deutsche sitzt in Brandenburg an der Havel in U-Haft, wie Staatsanwaltschaft und Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg am Montag mitteilten. Das Amtsgericht Potsdam hatte am Freitag einen Haftbefehl erlassen.

Acht Komplizen der mittleren Führungsebene, mit denen er für mehr als 21 Millionen Euro gefälschte Potenz- und Schlankheitsmittel übers Internet verkauft haben soll, müssen sich derzeit vor dem Landgericht Potsdam verantworten.

Der 44-Jährige hatte sich im April 2011, nach dem die Pillen-Bande aufgeflogen war, ins Ausland abgesetzt. Er stammt nach Angaben der Potsdamer Staatsanwaltschaft aus Frankfurt am Main und ist in Montevideo von der uruguayischen Polizei festgenommen worden - auf Ersuchen deutscher Behörden. Er saß in Uruguay einige Zeit in Abschiebehaft, bis er in der vergangenen Woche nach Deutschland zurückgeholt wurde, hieß es.

„Der 44-Jährige hat um seine neue Wohnanschrift in Südamerika kein großes Geheimnis gemacht”, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Sarah Kress, so dass es nicht all zu schwer war, auf seine Spur zu kommen. Im Internet soll er sie sogar frei kommuniziert haben. Dort ist auch zu lesen, dass der 44-Jährige zudem mit einem falschen Doktortitel auftrat. Laut Zollfahndungsamt hat er mit sechs verschiedenen Identitäten samt gefälschter Pässe agiert.

Der 44-Jährige ist derzeit der Einzige der Pillen-Bande, der hinter Gittern sitzt. Die anderen Acht, die derzeit in Potsdam vor Gericht stehen, sind auf freiem Fuß.

Mehr zum Thema

Sieben Männer und eine Frau sollen sich mit gefälschtem Viagra und anderen Pillen über das Internet eine goldene Nase verdient haben. Die sogenannte Pillen-Bande steht seit heute erneut in Potsdam vor Gericht, nachdem der erste Prozess geplatzt war.

06.03.2014
Brandenburg Landgericht Potsdam bietet Deal an - Pillen-Bande mit Sexpartys belohnt

Mitglieder der sogenannten Pillen-Bande, die mit dem Vertrieb von Potenzmitteln im Internet Millionen verdient haben sollen, wurden offenbar mit Sexpartys belohnt. Einer der acht Angeklagten, Wolfram W. (44) aus Remscheid, sagte am Donnerstag vor dem Landgericht Potsdam, dass die Betreuer der Internetseiten bei Treffen in Tschechien unter anderem ins Bordell eingeladen wurden.

31.01.2014
Brandenburg Prozess gegen Pillen-Bande in Potsdam - Mit falschem Viagra Millionen verdient

Sie sollen Tausenden Kunden im Internet gefälschte Potenz- und Schlankheitsmittel verkauft haben: Ab Dienstag wird einer mutmaßlichen Betrügerbande vor dem Landgericht Potsdam der Prozess gemacht. Die acht Angeklagten sollen laut Staatsanwaltschaft über Jahre die wirkungslosen Pillen in großem Stil verkauft haben.

27.01.2014
Brandenburg "Mord ohne Leiche" gibt weiter Rätsel auf - Neuer Beweisantrag im Maike-Thiel-Prozess

Die Leiche von Maike Thiel fehlt, doch die Ermittler gehen von Mord aus. Indizien sollen die Täter überführen. Deren Verteidigung versucht alles, um diese zu erschüttern. Die für Montag geplanten Plädoyers wurden nicht gehalten, weil die Verteidigung einen neuen Beweisantrag gestellt hat.

10.03.2014
Brandenburg Schwangere aus Polen suchen Hilfe im Nachbarland - Abtreibungstourismus nach Brandenburg

Polinnen, die ungewollt schwanger werden, sind in einer oft verzweifelten Lage. Ein legaler Schwangerschaftsabbruch ist nur in ganz wenigen Fällen möglich. So bleibt nur ein illegaler Abbruch in Polen oder die Reise ins Ausland als Ausweg aus der Notlage. Rund 1000 verzweifelte Frauen suchen jährlich im Nordosten Brandenburgs Hilfe.

10.03.2014
Brandenburg 444 Verkehrsunfälle bei frühlingshaftem Wetter - 61 Verletzte am Wochenende

Bei Verkehrsunfällen sind am Wochenende in Brandenburg 61 Menschen verletzt worden. Von Freitag bis Sonntag gab es nach Angaben des Lagezentrums der Polizei von Montag in Potsdam 444 Unfälle. Bei frühlingshaftem Ausflugwetter gab es zwar lebhaften Verkehr, aber keine größeren Staus.

10.03.2014
Anzeige