Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Kriminalpolizei ermittelt zu getötetem Wolf
Brandenburg Kriminalpolizei ermittelt zu getötetem Wolf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 03.11.2017
Gegen den Schützen des getöteten Wolf wird nun ermittelt  Quelle: dpa
Anzeige
Bad Belzig

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zu der erschossenen Wölfin bei einer Gesellschaftsjagd bei Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark) aufgenommen. Bislang wurde der vermutlich verantwortliche dänische Jäger aber noch nicht vernommen, wie ein Sprecher der Polizeidirektion West am Freitag sagte.

Die Ermittler wollen herausfinden, warum auf das Tier geschossen wurde. Am Donnerstag, 2. November, war die Wölfin bei der Gesellschaftsjagd in einem Forstrevier getötet worden. Der Jagdleiter erstattete danach laut Umweltministerium Anzeige gegen den Jäger.

Auch WWF will Anzeige erstatten

Auch die Naturschutzorganisation WWF Deutschland will nun Strafanzeige gegen den Jäger stellen. „Jäger haben eine große Verantwortung und müssen sich sicher sein, auf was sie gerade schießen. Es kann nicht sein, dass auf einer Gesellschaftsjagd wie dieser streng geschützte Tierarten abgeschossen werden“, sagte WWF-Referent Moritz Klose.

In Brandenburg ist nach Angaben des Landesjagdverbands nie zuvor ein Wolf bei einer Gesellschaftsjagd erschossen worden. Vor einer Jagd würden stets Sicherheitshinweise gegeben und klargestellt, welche Tiere erlegt werden dürfen. Zudem beteiligten sich Jäger an der Beobachtung von Wölfen und meldeten es, wenn sie einen Wolf sichteten. Der Wolf ist in der Lausitz in Brandenburg und Sachsen wieder heimisch und ist im gesamten Bundesgebiet eine streng geschützte Tierart.

Von MAZonline

Auch 60 Jahre nach seiner Erfindung hat der Trabi eine treue Fangemeinde. Besonders in Brandenburg. Mehr als 5600 Trabanten tuckern hier noch über die Straßen. Damit liegt Brandenburg an der Spitze der Trabi-Bewegung. Aber der Wagen hat weltweit Fans, für einige Modelle werden inzwischen fünfstellige Summen gezahlt.

03.11.2017
Brandenburg Prozess am Landgericht Berlin - Kinder missbraucht? Mann (64) vor Gericht

Am Landgericht Berlin beginnt der Prozess gegen einen 64 Jahren alten Mann, dem mehrfacher sexueller Missbrauch an zwei Jungen vorgeworfen wird. Zur Tatzeit waren die Kinder etwa acht Jahre alt.

02.11.2017
Brandenburg Nach Aus der Gemeindereform in Brandenburg - Stunde der Vermittler

Die Gemeindegebietsreform ist gescheitert, aber Reformbedarf besteht weiter in Brandenburg. Jetzt schlägt die Stunde der Vermittler: Potsdam-Mittelmarks Landrat Wolfgang Blasig steht ebenso bereit wie Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (beide SPD).

05.11.2017
Anzeige