Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Ludwigsfelde: 66-Jähriger treibt tot im Wasser
Brandenburg Ludwigsfelde: 66-Jähriger treibt tot im Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 06.12.2015
Das Sportbecken. Hier wurde der Mann gefunden. Quelle: Klaus Schlage
Anzeige
Ludwigsfelde

Ein 66-jähriger Badegast ist am Samstagabend in der Saunatherme Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) ums Leben gekommen. „Ein Rettungsschwimmer entdeckte den leblosen Mann, sprang ins Wasser und holte ihn aus dem Becken“, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag in Potsdam.

In einem Nebenraum der Therme versuchten Rettungskräfte, den Mann wiederzubeleben. Es gelang nicht. Ein Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. „Was genau passiert ist, wird noch ermittelt“, erklärte der Sprecher. Eine Fremdeinwirkung könne aber ausgeschlossen werden, hieß es weiter. Deshalb gehen alle beteiligten Behörden inzwischen von einem plötzlichen Ereignis wie einem Herzinfarkt aus. Der Badegast stammt aus Baden-Württemberg und hatte sich allein in der vielbesuchten Therme an der Fichtestraße aufgehalten.

Passiert ist das Unglück im Sportbereich auf einer der 25-Meter-Bahnen, wie die MAZ erfuhr. Denny Mieles, Leiter des Rettungsdienstes Teltow-Fläming, sagte gegenüber der MAZ: „Die Kollegen sind um 20.45 Uhr informiert worden und wie bei solchen Alarmierungen üblich mit einem Rettungswagen und einem Notarztfahrzeug zum Unglücksort gefahren.“ Der Einsatz habe etwa anderthalb Stunden gedauert.

Mieles, der selbst nicht vor Ort war, sagt: „Ganz offenbar ist der Mann aber eines natürlichen Todes gestorben.“ Das sei den Informationen aus dem ihm vorliegenden Einsatzprotokoll zu entnehmen. Bei unklarer Todesursache werde in jedem Fall die Polizei verständigt, gegebenenfalls müssten auch Kriminalisten die Ermittlungen aufnehmen, sagte Mieles. In diesem Fall habe es jedoch offensichtlich keine Unklarheiten mehr gegeben, teilt der Chef des Rettungsdienstes mit, „sonst wäre im Protokoll vermerkt worden, dass Kriminalisten zu weiteren Ermittlungen hinzugezogen wurden“. Gemeinsam mit Angehörigen werde bei Unfällen je nach Situation das weitere Vorgehen besprochen, berichtet Mieles.

Andere Gäste sollen von dem Tod des 66-Jährigen kaum etwas mitbekommen haben, heißt es. Der Mann sei mit der nötigen Diskretion notbehandelt worden. Die Therme blieb trotz dieses tragischen Unglücksfalls wie an jeden Sonnabend bis 23 Uhr geöffnet. Auch am gestrigen Adventssonntag herrschte nach Angabe des Thermenpersonals seit 9 Uhr normaler Badebetrieb.

Von Jutta Abromeit

Im Sommer ist es zwischen AfD-Gründer Bernd Lucke und dem nationalkonservativen Flügel der Partei zum Bruch gekommen. Lucke gründete darauf flugs eine neue Partei – die Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch, kurz Alfa. Der Start verlief holprig, nur Wenige interessierten sich für Alfa. Jetzt hat die Partei einen Brandenburger Landesverband gegründet.

05.12.2015

In Fürstenwalde ist am Freitagabend ein 49-jähriger Mann bei einem Wohnungsbrand schwer verletzt worden. Warum das Feuer in dem Haus ausgebrochen ist, konnte am Samstagmittag noch nicht gesagt werden.

05.12.2015
Brandenburg Stadt kann sich Übernahme vorstellen - Hoffnungsschimmer für Bahnwerk Eberswalde

Das Bahnwerk in Eberswalde steht so gut wie sicher vor dem Aus. Die Bahn will das Ende nächsten Jahres dicht machen. Jetzt gibt es aber noch einen kleinen Hoffnungsschimmer für die Bahnwerker. Die Stadt könnte sich vorstellen, dass Werk für eine Weile zu übernehmen.

05.12.2015
Anzeige