Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Land saniert marode Ortsdurchfahrten
Brandenburg Land saniert marode Ortsdurchfahrten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 26.12.2015
60 Prozent der Landesstraßen, die durch Ortschaften führen, sind in einem schlechten Zustand. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Potsdam

In Brandenburg sollen im kommenden Jahr weitere Ortsdurchfahrten saniert werden. 2016 sollen 20 Projekte mit einem Umfang von 20 Millionen Euro in Angriff genommen werden, wie Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) sagte.

Etwa 73 Prozent der knapp 5800 Kilometer Landesstraßen führen durch Ortschaften. 60 Prozent der Ortsdurchfahrten haben den Angaben zufolge einen schlechten oder sehr schlechten Zustand.

2015 sind bereits etwa 7,5 Millionen Euro ausgegeben worden. Fertig wurden 2015 unter anderem die Ortsdurchfahrten Strausberg (Märkisch-Oderland) und Kolkwitz (Spree-Neiße). Im Bau ist noch der Kreisverkehr in der Ortsdurchfahrt Werder (Potsdam-Mittelmark).

„Natürlich arbeiten wir weiter am Bundesbauprogramm“, sagte Schneider zudem. Bau und Ausbau der Autobahnen A10 und A24 liefen. 2016 werden weitere Mittel vom Bund erwartet.

Durch das Land führen 794 Kilometer Bundesautobahnen und rund 2900 Kilometer Bundesstraßen. Im bundesweiten Vergleich steht Brandenburg nach Angaben des Ministeriums in puncto Zustand der Bundesfernstraßen sehr gut da.

Bundesstraßen werden mit Bundesmitteln, Landstraßen mit Landesmitteln und Kommunalstraßen mit Mitteln der Kreise und Gemeinden finanziert. Für den kommunalen Straßenbau stellt das Land nach den Angaben 27 Millionen Euro bereit.

Von dpa

Polizei Wagen von der Fahrbahn abgekommen - Zwei Tote bei Unfall in Nordbrandenburg

Nordöstlich von Berlin hat sich am ersten Weihnachtstag ein tragischer Unfall ereignet. Zwei junge Menschen verloren dabei ihr Leben auf der B158. Der Wagen war aus bisher noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen.

25.12.2015

In den kommenden Jahren werden viele Apotheker im Rentenalter einen neuen Inhaber suchen. Kammer und Landesverband prophezeien schon jetzt: Leicht wird das nicht. Branchenvertreter haben deshalb einen Wunsch: ein Pharmaziestudium muss her.

25.12.2015

Was für eine schöne Nachricht zu Weihnachten aus dem Wildkatzenzentrum Felidae in Tempelfelde: Findel-Tiger Diego hat eine Spielkameradin. Heike heißt die Dame. Sie ist ein junges weißes Tigermädchen aus einem belgischen Zoo. Wurde auch Zeit, so Zentrumsleiter Renato Rafael, denn Diego „fängt an, seine Kräfte auszuprobieren“.

24.12.2015
Anzeige