Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Landesregierung will 2019 mehr Geld ausgeben
Brandenburg Landesregierung will 2019 mehr Geld ausgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 19.12.2017
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD/r.) und Finanzminister Christian Görke (Die Linke). Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburgs rot-rote Landesregierung will im kommenden Jahr mehr als 480 Millionen Euro zusätzlich ausgeben. Das Kabinett werde sich am Dienstag mit einem Nachtragshaushalt in diesem Umfang befassen, sagte Linksfraktionschef Ralf Christoffers. Dann soll die Öffentlichkeit informiert werden.

Mehr Geld für Beamte und beitragsfreie Kita

Mit dem Geld will die Koalition unter anderem eine höhere Beamtenbesoldung, Investitionen und den Einstieg in die Kita-Beitragsfreiheit finanzieren. Ursprünglich hatte der Landtag für 2018 Ausgaben in Höhe von knapp 11,4 Milliarden Euro vorgesehen. Zu einem möglichen Schuldenabbau sagte Christoffers, dies sei Thema für den Doppelhaushalt 2019/2020.

Der Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Brandenburger Landtag, Ralf Christoffers Quelle: dpa

Von MAZonline

Auf der Bahnstrecke zwischen Rathenow und Brandenburg fuhren am Dienstag zwischen dem Bahnhof Rathenow und der Station Pritzerbe nur Busse. Wie einer Sprecherin der Ostdeutschen Eisenahn sagte, sei ein Triebwagen ausgefallen. Daher konnte nur das Teilstück von Pritzerbe nach Brandenburg auf der Schiene bedient werden.

19.12.2017
Brandenburg Kommunalpolitik in Brandenburg - Rot-Rot will direkte Demokratie erleichtern

In der Kommunalpolitik sollen Brandenburger künftig einfacher Plebiszite anstoßen können. Die rot-rote Landesregierung will die Hürden senken – aber dem Verein „Mehr Demokratie“ gehen die Vorschläge nicht weit genug.

22.12.2017

Immer seltener transportiert die Post private Briefe. Aber reicht es, Briefe künftig nicht mehr an jedem Werktag zuzustellen? Die Post hat jetzt ihr Pilotprojekt beendet und beginnt mit der Auswertung. In Brandenburg sieht man die Pläne der Post äußerst kritisch.

18.12.2017
Anzeige