Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Landluft schnuppern bei der Landpartie
Brandenburg Landluft schnuppern bei der Landpartie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 13.06.2015
So sieht Heuernte ohne Maschinen aus. Quelle: Archivfoto: Patrick Pleul
Anzeige
Potsdam

Woher kommt das Fleisch auf meinem Tisch? Und wie werden Milch und Käse produziert? Interessierte können an diesem Wochenende bei der 21. Brandenburger Landpartie einen Blick in landwirtschaftliche Betriebe werfen. Bis Sonntag öffnen im ganzen Land 260 Höfe, Gärtnereien und Gasthäuser ihre Tore für Verbraucher. Die Landwirte wollen sich der Diskussion mit den Besuchern stellen und Fragen zur Produktion beantworten. Die Besucher können Hofläden durchstöbern, Landmaschinen ausprobieren und sich durch Ställe oder über Weiden führen lassen. Dabei dürfen sie auch Brot, Wurst oder Wein aus eigener Produktion probieren.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eröffnete die 21. Landpartie am Samstagvormittag in Nennhausen (Havelland). "Viele Menschen wollen mehr über das wissen, was sie essen. Ich finde es gut, dass sich auch immer mehr Hauptstädter für das märkische Landleben begeistern und die Landpartie dazu nutzen, sich schlauzumachen über märkische Erzeugnisse", sagte Woidke.

Auch 26 Biobetriebe nehmen an der Landpartie teil, wie der Verband pro Agro als Veranstalter mitteilte. So bietet der WaldPferdeHof in Märkisch-Oderland eine Führung auf seinem Schutzacker für Wildkräuter an. Der WaldPferdeHof bewirtschaftet seine Flächen seit 2009 nach den Demeter-Richtlinien mit Arbeitspferden. Sämtliche Zugarbeiten in der Landwirtschaft, dem Gemüsebau und der Forstwirtschaft werden ausschließlich von den sechs Rheinisch-Deutschen Kaltblutpferden bewältigt.

Die Confiserie Felicitas in der Region Spree-Neiße bietet ein kulinarisches Erlebnis: Hier können die neuesten Schokoladenkreationen verkostet werden, und es kann auch mit Schokolade gemalt werden. Eine Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte und Antiquitäten begeistert die großen Gäste und für die kleinen Gäste stehen Esel und Fjordpferde bereit, um sich mit Streicheleinheiten verwöhnen zu lassen.

Das Aueroxenreservat Spreeaue bietet eine Seltenheit in der Nutztierhaltung. In der wunderschönen Landschaft der Spreeauen kann man Wasserbüffel und Auerochsen in ihrer natürlichen Umgebung erleben und den Blick über die weiten Wiesen schweifen lassen. Neben dieser Attraktion bietet der Hof Bio-Spezialitäten seiner Tiere, selbstgemachten Kuchen und weitere Leckereien an. Ein buntes Programm mit Hüpfburg und vielen weiteren Überraschungen soll den Kindern Freude bereiten.

Übersicht über die offenen Bio-Betriebe der 21. Brandenburger Landpartie >

Landpartie startet im Stall von Damme >

Die Landpartie in Beelitz und Umgebung >

Showprogramm zur Landpartie in Tremmen >

Landpartie in der Region Dahmeland-Fläming >

Landpartie in Oberkrämer >

Brandenburg Maskenmann-Anwälte legen Revision ein - „Das ist ein Fehlurteil“

Der Maskenmann soll lebenslang hinter Gitter. Wenige Stunden nach Prozessende hat die Verteidigung von Mario K. Revision gegen das Urteil des Frankfurter Landgerichts eingelegt. Die Richter sind überzeugt: Der 47-Jährige ist schuldig. Wichtiges Indiz: seine Vorstrafen.

15.06.2015
Brandenburg Das größte Sonnenhaus des Ostens - Kein Haus von der Stange

Ostdeutschlands größtes „Sonnenhaus“ steht in Strausberg. Es kann sich autark mit Heizwärme und Warmwasser versorgen. Doch der Bauherr hat eine ordentliche Investition zu stemmen.

15.06.2015
Brandenburg MAZ-Kommentar zum Maskenmann-Prozess - Trotz Urteils: Die Fragen bleiben

Über ein Jahr ist in Frankfurt (Oder) darüber verhandelt worden, ob Mario K. der Maskenmann ist, der eine Millionärsfamilie überfallen und einen Manager entführt haben soll. Das Gericht meint Ja und hat ihn am Freitag zu lebenslanger Haft verurteilt. MAZ-Redakteurin Marion Kaufmann meint, dass dieses Urteil unbefriedigend ist, denn viele Fragen bleiben ungeklärt.

12.06.2015
Anzeige