Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Landwirte rüsten sich für Kampf gegen Wölfe
Brandenburg Landwirte rüsten sich für Kampf gegen Wölfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:47 18.05.2018
„Überall, wo Menschen und Weidetiere sind, müssen Wölfe konsequent gejagt werden“, schreibt der Bauernbund.. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Potsdam/ Unterspreewald

Dem Bauernbund Brandenburg geht die Wolfsverordnung nicht weit genug - und verschärft nochmals den Ton. Am Freitagmorgen gegen 10 Uhr will der Verein, der bäuerliche Familienbetriebe in Brandenburg vertritt, auf einem Spreewald-Hof seine eigene Rechtsauffassung zur Verteidigung gegen Wölfe erläutern.

Bereits in der vergangenen Woche hatte er damit gedroht, dass Bauern künftig ihre Tiere mit Waffen gegen Angriffe von Wölfen verteidigen könnten. Sie fordern eine „wolfsfreie Zone“: „Überall, wo Menschen und Weidetiere sind, müssen Wölfe konsequent gejagt werden“, heißt es auf der eigens eingerichteten Internetseite.

Die Wolfsverordnung regelt, wie man mit Problemwölfen umgeht. Im allerletzten Fall dürfen sie unter behördlicher Begleitung getötet werden. Der Wolf ist in Deutschland streng geschützt. Vor allem in der Lausitz ist er wieder heimisch. In Brandenburg gibt es immer wieder Klagen von Weidetierhaltern, dass Wölfe ihre Tiere angriffen.

Von Anna Ringle

2017 war bereits ein schlimmes Jahr auf Brandenburgs Straßen. Doch die ersten vier Monate von 2018 sehen noch schlimmer aus. An fast allen Unfällen waren Fernfahrer schuld.

20.05.2018

Wo lässt es sich gut leben? Laut einer ZDF-Studie in Potsdam ziemlich gut. Die Landeshauptstadt landet in der Umfrage auf Spitzenplätzen und schneidet deutlich besser als Berlin ab.

17.05.2018

Die Staatsanwaltschaften in Brandenburg sind unterbesetzt, wie aktuelle Zahlen zeigen. Daran werden auch die geplanten Neueinstellungen – drei an der Zahl – nichts ändern. „Wie soll so die Kriminalität im Land bekämpft werden?“; fragt die CDU.

20.05.2018
Anzeige