Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
86 Prozent: Wir leben gern in Brandenburg

MAZ-Umfrage 86 Prozent: Wir leben gern in Brandenburg

Seit 25 Jahren gibt es nun das Bundesland Brandenburg – und die Zufriedenheit der Märker wächst. Jeder Zweite fühlt sich inzwischen als Gewinner der Deutschen Einheit vor 25 Jahren. Besonders die über 60-Jährigen sind laut einer MAZ-Umfrage zufrieden. Und genau deswegen ist die Antwort der Brandenburger auf eine ganz spezielle Frage auch wenig überraschend .

Voriger Artikel
So macht die MAZ Sie zum Titelhelden
Nächster Artikel
Die Brandenburger sagen Nein zu Berlin

Auch der schöne Spreewald könnte ein Grund sein, warum viele Brandenburger gerne in ihrem Bundesland leben.

Quelle: dpa

Potsdam. Die Brandenburger leben gern in ihrem Land. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der MAZ. Danach gab eine übergroße Mehrheit von 86 Prozent der Befragten an, mit ihrem Wohnort Brandenburg zufrieden zu sein. Befragt wurden aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Landes Brandenburg in der ersten September-Hälfte 1002 Brandenburger. Überdurchschnittlich häufig gaben die 60-Jährigen an, gern in Brandenburg zu leben: 89 Prozent. Bei den unter 30-Jährigen Märkern steht die Heimat Brandenburg mit 71 Prozent Zufriedenheit zwar etwas weniger, aber immer noch hoch im Kurs.

Die Zufriedenheit der Brandenburger nimmt mit den Jahren offenbar stetig zu. Fast jeder zweite Märker (48 Prozent) sieht sich 25 Jahre nach der deutschen Einheit als Gewinner. Bei der Umfrage von Forsa im Dezember 2014 war die Zahl der Zufriedenen mit 47 Prozent noch einen Punkt niedriger ausgefallen. Zugleich gab es jedoch auch eine leichte Zunahme derjenigen, die sich als Verlierer der Einheit sehen: sieben Prozent. Im Dezember 2014 waren es noch vier Prozent Unzufriedene unter den Brandenburgern.

44 Prozent der Befragten sehen sich weder als Gewinner noch als Verlierer der Einheit. Bei der Umfrage vor neun Monaten waren es 47 Prozent. Vor allem die jüngeren Brandenburger, die Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen, können mit der Einteilung in Gewinner und Verlierer offenbar nicht viel anfangen. 60 Prozent der Befragten in diesem Alter gaben in der Umfrage „weder noch“ an.

Die deutsche Einheit als persönliche Erfolgsstory sehen vor allem die 45 bis 59 Jahre alten Brandenburger. 60 Prozent der Befragten in dieser Altersgruppe gaben an, sich als Gewinner zu fühlen. Auch die Brandenburger mit höherer Bildung (Abitur, Studium) sind persönlich besonders zufrieden mit dem Vereinigungsprozess (55 Prozent), wie die Meinungsforscher herausfanden.

Von den Anhängern der Parteien sind die der Brandenburger CDU die Zufriedensten nach 25 Jahren Einheit – 66 Prozent. Aber auch eine klare Mehrheit der Sympathisanten von Bündnis 90/Grünen (62 Prozent) und der SPD (60 Prozent) gaben an, sich als Gewinner zu fühlen. Positiver als noch im Dezember 2014 blicken die Linken-Anhänger auf die Einheit. 45 Prozent sehen sich heute als Nutznießer der Einheit, das sind acht Punkte mehr als im Dezember. Die Zahl derjenigen, die sich als Verlierer sehen, nimmt bei den Linken-Anhängern ab: acht Prozent (vorher 15).

Mehr zu 25 Jahre Brandenburg unter www.MAZ-online.de/buergerfest

Von Igor Göldner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg