Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Linksextreme verüben Anschlag auf Polizei
Brandenburg Linksextreme verüben Anschlag auf Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 19.02.2017
Brandanschlag auf die Polizeiwache. Quelle: Julian Stähle
Berlin

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonnabend einen Brandanschlag auf ein Polizei-Gebäude in Berlin-Plänterwald verübt. Der oder die Täter, die vermutlich aus der linksextremen Szene stammen, warfen einen brennenden Autoreifen vor die Tür der Kripo-Dienststelle in der Bulgarischen Straße. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Polizei ermittelt.

Auf einer linksextremen Internetseite wurde ein Bekennerschreiben veröffentlicht. Darin heißt es, man habe das Polizeigebäude mit zwei Brandsätzen und einem Reifen angegriffen. Damit wolle man gegen einen europäischen Polizeikongress, der am 21. und 22. Februar in Berlin stattfindet, protestieren.

Ein Mitarbeiter einer Wachschutzfirma hatte am Samstag gegen zwei Uhr morgens einen Knall gehört und Flammen vor der Eingangstür des Polizeigebäudes in der Bulgarischen Straße gesehen. Der Wachschützer alarmierte Polizei und Feuerwehr und begann damit, den Brand zu löschen. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt.

Die Feuerwehr am Tatort. Quelle: Julian Stähle

Der Polizeiliche Staatsschutz fragt:

– Wer hat in der Nacht zu Sonnabend in Plänterwald, insbesondere in der Nähe des Polizeigebäudes in der Bulgarischen Straße 55, verdächtige Beobachtungen gemacht?

- Wer hat eine Person oder Personen gesehen, die einem Autoreifen trugen oder transportierten?

- Wer kann sonstige Angaben zu der Brandstiftung machen?

Hinweise nehmen der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt unter der Telefonnummer (030) 4664 – 950 130 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Von MAZonline

Junge Wilde versus alte Hasen: Die MAZ und der ADAC haben beim Wettbewerb „35 gegen 75“ getestet, wer der König auf der Straße ist. Sechs Teilnehmer treten in verschiedenen Disziplinen auf dem Fahrsicherheitszentrum Linthe gegeneinander an. Mit einem für manche überraschenden Ergebnis.

20.02.2017
Brandenburg Versicherer verlangt Aufsichtspersonal - Brandenburgs Badestege vor dem Abriss?

Brandenburg gilt als das gewässerreichste Bundesland. Doch der Badespaß könnte bald getrübt werden. Denn in Lychen (Uckermark) verlangt die Haftpflichtversicherung, dass die dortigen Badestege entweder von Bademeistern beaufsichtigt oder abgerissen werden. Diese Rechtsauffassung könnte Sprengkraft für das ganze Land haben.

20.02.2017

Nicht so sehr die großen Betriebe, sondern private Tierhalter geraten in Brandenburg zunehmend wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ins Visier der Behörden. Das geht nicht immer friedlich ab.

18.02.2017