Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Lkw verunglückt, drei Menschen sterben auf A2

Autobahn 2 Lkw verunglückt, drei Menschen sterben auf A2

Ein Autofahrer verbrennt in seinem Wagen, am Stauende sterben zwei Lkw-Insassen im Führerhaus. Die Retter leisten nach einem Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der A2 bei Magdeburg am Montag Schwerstarbeit.

Voriger Artikel
15-Jährige ist wieder da
Nächster Artikel
Geburtenrate steigt – in Brandenburg nicht


Quelle: dpa-Zentralbild

Bornstedt. Bei einem Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der Autobahn 2 nahe Magdeburg ist ein Mensch in seinem Auto verbrannt. Zwei Insassen eines Lastwagens kamen Stunden später bei einem Unfall an einem Stauende ums Leben. Die Rettungskräfte waren den ganzen Tag im Großeinsatz.

Das Auto rutschte am Montagmorgen unter den Sattelauflieger und fing Feuer. Die Polizei konnte zunächst nicht sagen, ob es sich bei dem Opfer um einen Mann oder eine Frau handelte. Die Unfallursache war laut Autobahnpolizei ebenfalls noch unklar.

Die Retter konnten sich der Unfallstelle anfangs nicht nähern, weil Explosionsgefahr bestand. Die Feuerwehr löschte den Brand zwar bereits am Morgen. Bis zum Nachmittag musste der Transporter, der elf Tonnen hochexplosives Trimethylaluminium geladen hatte, jedoch heruntergekühlt werden. Die A2 war zwischen Bornstedt und Irxleben in beide Richtungen gesperrt. Es kam zu Staus.

Ein 64-jähriger LKW-Fahrer erkannte ein Stauende zu spät und krachte mit seinem Fahrzeug in einen haltenden Sattelzug. Der 64-Jährige und sein Beifahrer starben am Abend an ihren schweren Verletzungen.

Die Sperrungen an den Unfallstellen wurden in der Nacht zum Dienstag wieder aufgehoben.

Von Daniel Möglich, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg