Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Pharmafirma wehrt sich gegen Entzug der Betriebserlaubnis
Brandenburg Pharmafirma wehrt sich gegen Entzug der Betriebserlaubnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 06.08.2018
Lunapharm-Schild in Mahlow (Teltow-Fläming). Quelle: Rüdiger Braun
Potsdam

Das umstrittene Unternehmen Lunapharm aus Mahlow (Teltow-Fläming), das in den Brandenburger Medikamenten-Skandal verwickelt ist, ist gegen den Entzug seiner Betriebserlaubnis vorgegangen. Ob es damit Erfolg hat, entscheidet sich in der kommenden Woche, wie es beim Verwaltungsgericht Potsdam hieß. Dann soll die Entscheidung in dem Eilverfahren fallen.

Bitte um Aufhebung der Betriebserlaubnis

Das Gericht bat das Gesundheitsministerium, bis zu einer Entscheidung den sofortigen Vollzug der Aufhebung der Betriebserlaubnis auszusetzen. Über die Gründe wurden offiziell keine Angaben gemacht. Aus dem Ministerium hieß es, die rechtliche Prüfung laufe.

Gegenwärtig sei der Entzug der Erlaubnis wirksam, allerdings werde es bis zu einer Entscheidung keine Vollziehung geben.

Mehr zum Thema:

Ministerin Golze entschuldigt sich bei Patienten

Pharmaskandal: Keine Apotheken in Brandenburg betroffen

Golze: Es könnte auch Korruption im Spiel sein

In dem Medikamentenskandal soll das Unternehmen gestohlene Krebsmedikamente ausgeliefert haben, die Behörden schritten trotz Hinweisen zunächst nicht ein. Womöglich wurden die Medikamente falsch gelagert und die Wirkung fehlte.

Auch interessant:

Wohin mit abgelaufenen Medikamenten?

Von Igor Göldner

Wer in Elbe-Elster arbeitet, verdient nicht einmal die Hälfte dessen, was er im bayerischen Ingolstadt kriegen würde. Ein Überblick der Gegensätze.

03.08.2018

Wird der Skandal um gestohlene und möglicherweise unwirksame Medikamente für Gesundheitsministerin Diana Golze zu einem Wettlauf gegen die Zeit? Die Linke gab ihr jetzt Rückendeckung. „In einer solchen Situation tritt man nicht zurück, sondern klärt auf“, sagte der Fraktionschef.

02.08.2018

Sicherheitsbehörden ist ein Schlag gegen den Islamismus gelungen. An einem holländischen Flughafen nahm die Polizei Jusup B. fest. Der Tschetschene gilt als einer der gefährlichsten Islamisten.

02.08.2018