Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Trotz Urteils: Die Fragen bleiben

MAZ-Kommentar zum Maskenmann-Prozess Trotz Urteils: Die Fragen bleiben

Über ein Jahr ist in Frankfurt (Oder) darüber verhandelt worden, ob Mario K. der Maskenmann ist, der eine Millionärsfamilie überfallen und einen Manager entführt haben soll. Das Gericht meint Ja und hat ihn am Freitag zu lebenslanger Haft verurteilt. MAZ-Redakteurin Marion Kaufmann meint, dass dieses Urteil unbefriedigend ist, denn viele Fragen bleiben ungeklärt.

Voriger Artikel
Brandenburg spendiert neue Millionen für BER
Nächster Artikel
Kein Haus von der Stange

MAZ-redakteurin Marion Kaufmann

Quelle: MAZ

So funktioniert der Rechtsstaat: Die Frankfurter Richter sind davon überzeugt, dass Mario K. der brutale Maskenmann ist, der Brandenburg in Atem gehalten hat und dafür lebenslang hinter Gitter gehört. Dieses Urteil hat man erst einmal zu akzeptieren. Spannend wird, ob der Bundesgerichtshof der Frankfurter Rechtsauffassungs folgt. Der Vorsitzende Richter ließ in seiner Urteilsbegründung jedenfalls nicht den geringsten Raum für den Rechtsgrundsatz: In dubio pro reo – im Zweifel für den Angeklagten.

Doch Zweifel gab es in diesem aufsehenerregenden Verfahren genug: Stimmt die Version des Entführten? Wurde gründlich aufgeklärt? Dass das Urteil dennoch so ausfällt, hat viele Prozessbeobachter nicht überrascht. Wohl aber die Urteilsbegründung, die sich komplett an der Argumentation der Staatsanwaltschaft entlang hangelt. Was der Richter mit keinem Wort erwähnte: Monatelang stand die Polizei im Mittelpunkt des Interesses.  Ermittler fanden den Mut, ihre Zweifel an der Polizeiarbeit zu äußern. Wohl gemerkt: Sie haben sich nie zu der Behauptung hinreißen lassen, es sitze der Falsche auf der Anklagebank. Sie haben  bekundet, dass das kriminalistische Einmaleins nicht eingehalten worden sei, nämlich offen in alle Richtungen zu ermitteln. Hinterher wurden sie dafür gegängelt. Dass dieser  Umstand für das Gericht keine Erwähnung wert ist, spricht Bände. Das Urteil ist gefällt. Die  Fragen bleiben trotzdem. 

d6a2a7aa-fc7e-11e4-afbf-f0ca3f7fdd75

Kritische Ermittler werden gemobbt, schlüssige Spuren nicht verfolgt, der Polizeipräsident hat sich in die Ermittlungen eingemischt und gegen den Angeklagten liegen nur Indizien vor, keine Beweise. Wir haben die Chronologie in einer Bildstrecke.

Zur Bildergalerie

Von Marion Kaufmann

Hier lesen Sie eine Zusammenfassung zum Maskenmann-Prozess.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Angeklagter soll mehrmals am Tatort gewesen sein

Liefert dieser Zeuge die entscheidenen Hinweise im "Maskenmann-Prozess"? Zuletzt standen im Prozess um den sogenannten "Maskenmann" vor allem das Opfer und diverse Gutachter im Mittelpunkt. Am Montag wird nun ein Zeuge gehört, der den Täter nahe der Tatorte gesehen haben will - sogar mehrfach.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg