Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Märkische SPD berät über GroKo
Brandenburg Märkische SPD berät über GroKo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 14.01.2018
Die märkische SPD kommt zusammen, um über eine neue „GroKo“ zu sprechen. Quelle: picture alliance
Anzeige
Potsdam

Der Landesvorstand der Brandenburger SPD berät am Montag (18.30 Uhr) über eine mögliche Neuauflage der großen Koalition im Bund. Dabei will Ministerpräsident und SPD-Landeschef Dietmar Woidke für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union werben. Er werde dem Landesvorstand und den zehn Brandenburger Delegierten für den Parteitag vorschlagen, die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu unterstützen, hatte Woidke nach dem Ende der Sondierungen in einem Brief an die Mitglieder erklärt. Auf der Vorstandssitzung will SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil die Position von Woidke unterstützen.

Jusos gegen eine neue GroKo

Die Brandenburger Jusos haben sich allerdings klar gegen eine Neuauflage der großen Koalition ausgesprochen. Damit dürften zumindest die beiden Delegierten der Jusos den Kurs von Woidke nicht unterstützen. Auch der SPD-Landtagsabgeordnete Ralf Holzschuher zeigte sich am Wochenende im Interview mit der „Märkischen Oderzeitung“ skeptisch. Er werde sich erst diese Woche entscheiden, wie er als Delegierter abstimmen werde, sagte Holzschuher.

600 Delegierte sollen entscheiden

600 Delegierte sollen am kommenden Sonntag auf einem Bundesparteitag in Bonn über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union entscheiden. Auf einem Parteitag der SPD Sachsen-Anhalt hatten die Delegierten am Samstag mit knapper Mehrheit gegen eine Neuauflage der großen Koalition gestimmt.

Von MAZonline

Gregor Gysi, Deutschlands bekanntester Linkspolitiker wird am 16. Januar 70 Jahre alt. Anlässlich dessen beschenkt ihn der MDR mit einer 90-minütigen Dokumentation über Gysis Leben. Zwischen Juristik, Politik und Familie.

14.01.2018

Einmal ziehen die Männer in der Arbeit den Kürzeren: Berufstätige Frauen in Brandenburg verdienen mehr als ihr männlichen Kollegen. Das geht aus Zahlen der Nürnberger Arbeitsagentur hervor. Im Schnitt seien es 127 Euro mehr im Monat.

17.01.2018

Wer profitiert von dem neuen Gesetz?, Was darf man einer schwangeren Frau im Berufsleben zumuten und was gibt es sonst noch in der Neuregelung? Alles, was werdende Mütter wissen müssen gibt es nun einfach zugänglich im Internet.

14.01.2018
Anzeige