Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Maskenmann-Prozess unterbrochen
Brandenburg Maskenmann-Prozess unterbrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 22.05.2015
Mario K. vor Gericht in Frankfurt (Oder). Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt (Oder)

Im Maskenmann-Prozess bleibt zunächst offen, wann ein Urteil gesprochen werden könnte. Eigentlich sollten die Plädoyers der Verteidigung vor dem Landgericht in Frankfurt (Oder) am 56. Verhandlungstag gesprochen werden. Doch Rechtsanwalt Axel Weimann beantragte eine erneute Beweisaufnahme. Der Vorsitzende Richter im Maskenmann-Prozess, Matthias Fuchs, hat jedoch sämtliche Beweisanträge der Verteidigung nach mehr als zweistündiger Unterbrechung der Sitzung abgelehnt. Es gebe keine Anhaltspunkte dafür, dass der Ex-Polizist Andreas K. der Täter sei. Die Opferanwälte hatten der Verteidigung zuvor vorgeworfen, das Verfahren verschleppen zu wollen. Nun wurde der Indizienprozess unterbrochen. Er soll am 4. Juni fortgesetzt werden. Ob die Verteidigung dann plädiert, ist aber noch nicht sicher.

Weitere Zeugen und Beweise werden nicht zugelassen

Der Anwalt des unter anderem wegen versuchten Mordes angeklagten Mario K. wollte mit der Beweisaufnahme weitere Zeugen hören, um nachzuweisen, dass gegen den möglichen verdächtigen Ex-Polizisten nicht ordentlich ermittelt wurde und dieser als Täter in Frage komme. Unter anderem wollte Anwalt Axel Weimann die Ex-Frau eines früheren Polizisten hören, die dessen Alibi für die spektakuläre Entführung eines Bankers im Oktober 2012 in Storkow gegenüber der Presse erschüttert hatte. Der frühere Polizist erstattete inzwischen Anzeige gegen seine Frau.

Auch DNA-Proben des seinerzeit von der Verdächtigenliste gestrichenen Polizisten sollten beigezogen werden, forderte die Verteidigung.

Die Nebenklage sprach hingegen von einer Schmutzkampagne, die vom Angeklagten ablenken solle. Dieser sei der Maskenmann, so die Opferanwälte.

Staatsanwaltschaft fordert lebenslangen Haft

Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft für den 47-Jährigen gefordert. Sie ist überzeugt, dass der frühere Dachdecker aus Berlin in den Jahren 2011 und 2012 dreimal Millionärsfamilien in Ostbrandenburg überfallen und bei einem der Vorfälle einen Manager entführt haben soll, um Lösegeld zu erpressen.

Der mehrfach vorbestrafte Angeklagte bestreitet die Taten. Ihm werden unter anderem versuchter Mord und versuchter Totschlag vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft sah bereits im Vorfeld keinen Grund, die Beweisaufnahme wieder aufzunehmen. Die Behörde überprüfte bei ihren Ermittlungen auch den Ex-Polizisten und hält sein Alibi für glaubhaft.

Von Marion Kaufmann

Brandenburg Vorerst kein Streik bei der Deutschen Bahn - EVG lässt Pfingsten die Züge rollen

Pfingsten ist gerettet:  Die Gewerkschaft EVG wird in den kommenden Tagen definitiv nicht zum Streik bei der Deutschen Bahn aufrufen. Am Donnerstagabend hatte auch die GDL überraschend ihren Warnstreik beendet, so dass über Pfingsten die Züge normal fahren können. Ob danach erneut Chaos bei der Bahn droht, ist noch offen.

22.05.2015
Brandenburg S-Bahn Berlin fährt normal, Einschränkungen im Regio-Verkehr - Nach Bahn-Streik: Nicht alle Regios fahren

Auch einen Tag nach dem Ende des GDL-Streiks läuft noch nicht alles rund bei der Deutschen Bahn. Die Berliner S-Bahn fährt seit heute zwar wieder planmäßig. Doch nach wie vor gibt es Einschränkungen im Regionalbahn-Verkehr, und im Fernverkehr sieht es noch schlechter aus.

22.05.2015
Brandenburg Kostenloses E-Paper: Fahrradführer Brandenburg 2015 - Fahrradfrühling in Brandenburg

Der Fahrradfrühling hat begonnen. In Brandenburg gibt es rund 7000 Kilometer lang Radwege, die erkundet werden können. Insgesamt 28 Fahrradrouten führen durchs Land. Wir haben in einem E-Paper verschiedene Wege unter die Lupe genommen und geben Tipps, damit der Fahrradausflug auch sicher ist.

22.05.2015
Anzeige