Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Geld für Mitarbeiter von Zoo und Tierpark

Berlin Mehr Geld für Mitarbeiter von Zoo und Tierpark

Der Warnstreik am Montag hat sich ausgezahlt: Die Mitarbeiter im Zoo sowie im Tierpark Berlin bekommen mehr Geld. Der Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi haben sich am Dienstag auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt.

Voriger Artikel
Noch mehr Leichen im Massengrab bei Seelow
Nächster Artikel
Warum schlug Imbiss-Chef den Koch fast tot?

Lippenbären im Berliner Zoo.

Quelle: Silas Stein

Berlin. Die Gehälter der Mitarbeiter von Zoo und Tierpark in Berlin steigen. Die Gewerkschaft Verdi und der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV) haben sich am Dienstag in der zweiten Verhandlungsrunde auf eine Lösung für einen neuen Tarifvertrag geeinigt, wie beide Seiten mitteilten. «Mehr als 15 Prozent für die Angestellten und sogar mehr als 20 Prozent für unsere Auszubildenden ist ein faires Angebot, das zu dieser schnellen Einigung geführt hat», erklärte Zoo- und Tierpark-Direktor Andreas Knieriem.

Der neue Tarifvertrag tritt den Angaben zufolge rückwirkend zum 1. Januar 2017 in Kraft. «Alle Beschäftigten profitieren», sagte der zuständige Fachbereichsleiter bei Verdi, Benjamin Roscher. Insbesondere für Berufsgruppen wie Pförtner und Kassierer, aber auch für die Azubis bedeutete die Einigung Verbesserungen.

Noch am Montag waren 140 Mitarbeiter von Zoo und Tierpark in den Warnstreik getreten. Das erste Angebot des KAV hätte nach Verdi-Angaben insbesondere für Altbeschäftigte kein oder nur ein geringes Lohnplus bedeutet. Bislang verdienten Berliner Zoo- und Tierpark-Angestellte nach Verdi-Angaben schlechter als Kollegen in anderen deutschen Zoos.

Von Gisela Gross

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg