Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Mehr Hilfe für Flüchtlinge bei Jobsuche
Brandenburg Mehr Hilfe für Flüchtlinge bei Jobsuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 18.07.2016
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Um minderjährige Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt zu integrieren, startet Brandenburg die Initiative „Gemeinsam Perspektiven eröffnen!“. Die Landesregierung und die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit unterzeichneten am Montag in Potsdam mit Wirtschafts- und Sozialverbänden, Industrie- und Handels- sowie Handwerkskammern und des Landkreistags die Vereinbarung. Darin verpflichten sie sich, Geflüchtete bei der Integration in den Arbeitsmarkt zu unterstützen.

Service

Tausende Jobs überall im Land Brandenburg: MAZjob.de

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) betonte, Flüchtlinge auf eine Ausbildung oder den Arbeitsmarkt vorzubereiten, sei nicht einfach, auch wegen der Sprachschwierigkeiten. Die Herausforderungen seien aber zu bewältigen. „Wenn wir ein, zwei oder drei Jahre warten, wird sich Motivation in Frustration verwandeln“, sagte Woidke. Deshalb müsse das Land jetzt handeln. Durch entsprechende Vorbereitungen könnten Ängste und Vorurteile verschwinden.

Arbeitsministerin Diana Golze (Linke) sprach von einer „beispiellosen Welle der Solidarität in der Bevölkerung“ gegenüber den Flüchtlingen in Brandenburg. Die Initiative wolle den rund 1.500 minderjährigen und unbegleiteten Flüchtlingen durch entsprechende Vorbereitungen die deutsche Arbeitswelt und die Ausbildungskultur näher bringen. „Für viele ist es völlig unverständlich, dass man bei uns drei Jahren lernen muss“, sagte sie.

Die Initiative „Gemeinsam Perspektiven eröffnen!“ will Partner wie das Oberstufenzentrum I -Technik in Potsdam, wo die Unterzeichnung erfolgte, mit Unternehmen zusammenbringen, um Flüchtlingen neben Unterricht zur Einführung in die Arbeitswelt auch praktische Fertigkeiten in Praktika oder Projekttagen zu vermitteln.

Von MAZonline / epd

Berlin ufert aus. Weil die Stadt aus allen Nähten platzt, weichen viele ins Umland aus. Auch dort wird es voller, aus Dörfern werden Schlafstädte. Doch die Musik selbst spielt in Berlin. Und so kommt es, dass so mancher anruft und fragt, wann die BSR komme, wenn es auf den Straßen dreckig ist.

18.07.2016

Es ist eine grauenhafte Vorstellung: Auf dem Bahnhof gerät eine Person unter einen Zug. Das wollten Zeugen am Montag am Bahnhof Mehrower Allee in Berlin beobachtet haben. Die Bundespolizei rückte aus zu der Strecke, auf der die S7 rollt. Doch offenbar handelte es sich um eine Fehlinformation. Beeinträchtigungen gab es dennoch im Verkehr.

18.07.2016
Potsdam Parkraumbewirtschaftung in der Landeshauptstadt - So kämpft Potsdam gegen die Parkplatz-Not

In der Landeshauptstadt Potsdam herrscht akuter Parkplatzmangel und die Zahl der zugelassenen Autos nimmt ungebremst zu. Die sogenannte Parkraumbewirtschaftung, durch die Anwohner beim Parken bevorrechtigt werden, soll die Not lindern. Doch funktioniert das wirklich?

18.07.2016
Anzeige