Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Milchpreisverfall treibt Bauern auf die Straße
Brandenburg Milchpreisverfall treibt Bauern auf die Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 30.05.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Nauen

Am Tag des „Milchgipfels“ in Berlin haben Brandenburger Landwirte gegen den Verfall des Milchpreises protestiert. In Nauen (Havelland) zündeten Mitglieder des Landesbauernverbands am Montag ein Mahnfeuer an der Bundesstraße 5 an. Anschließend fuhren sie mit rund 25 Traktoren durch Nauen.

Wie kommen Landwirte mit dem Verfall des Milchpreises klar. Die MAZ hat sich mit Landwirten in Nauen getroffen und erklären lassen, welche Folgen der niedrige Milchpreis für sie hat

In Luckau (Dahme-Spreewald) kauften Bauern Milchkartons aus einem Supermarkt und errichteten eine mehr als zwei Meter hohe Pyramide. Die Milch wurde anschließend für einen gemeinnützigen Zweck verkauft. In Herzberg (Elbe-Elster) kamen Bauern mit Passanten ins Gespräch, indem sie Milch an Info-Ständen verschenkten.

Quelle: dpa-Zentralbild

Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) setzte sich bei einem Besuch bei den Landwirten in Nauen für eine Sonderkonferenz der deutschen Agrarminister zur Lage der Branche ein. Da der Milchpreis stark schwanke, wäre auch ein steuerlicher Risikoausgleich ein wichtiges Instrument der Vorsorge für spätere Krisenzeiten.

Milchbauern bei ihrem Protest in Nauen. Quelle: dpa-Zentralbild

Die Milchpreise für die Bauern sind zuletzt teils unter 20 Cent je Liter gefallen. Zum Decken der Kosten gelten mindestens 35 Cent als nötig. Ursache des schon seit Monaten andauernden Preisverfalls sind große Milchmengen auf den Märkten. Auf dem „Milchgipfel“ wollten Bauern, Molkereien und Handel mit Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) über die Lage beraten.

Von dpa

Brandenburg Hunderte Kilo in Schönefeld beschlagnahmt - Schlag gegen illegalen Handel mit Elfenbein

Erfolg gegen den illegalen Handel mit Elfenbein: In Schönefeld sind Zollbeamte auf mehrere Hundert Kilo des kostbaren Elfenbeins gestoßen. Eine Berliner Firma hatte die Stoßzähne verschickt. Doch das Handeln mit dem „weißen Gold“ ist illegal, Elefanten werden dafür skrupellos abgeschlachtet.

30.05.2016

Obwohl inzwischen weniger Asylbewerber ins Land kommen, bleibt die Zahl der Gewalttaten, Bedrohungen und Brandstiftungen auf Flüchtlinge und Unterkünfte laut Brandenburgischem Innenministerium unverändert hoch. Zudem gab es mehrere rassistisch motivierte Angriffe auf Menschen, die nicht als Flüchtlinge hier leben.

30.05.2016
Brandenburg DAK-Gesundheitsreport für Brandenburg - Woran Frauen und Männer am häufigsten erkranken

Von der „tödlichen Männergrippe“ über Leistenbrüche bis hin zu Blasenentzündungen: Männer und Frauen haben mit unterschiedlichen Leiden zu kämpfen. Das untersucht die DAK in ihrem Gesundheitsreport für Brandenburg, der am Dienstag vorgestellt wird. Wir haben uns auf die Suche nach typischen Männer- und Frauenkrankheiten gemacht.

30.05.2016
Anzeige