Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Ministerium sucht neuen Generalstaatsanwalt
Brandenburg Ministerium sucht neuen Generalstaatsanwalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 30.03.2018
Erardo Rautenberg am 12. September 2017 Quelle: Jaqueline Steiner
Potsdam

Das Brandenburger Justizministerium sucht einen Nachfolger für den erkrankten Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg. Die Stellenbeschreibung ist auf der Internetseite veröffentlicht worden. Die Stelle soll spätestens zum 1. November kommenden Jahres besetzt werden. Zuvor hatte die „Märkische Oderzeitung“ am Freitag darüber berichtet.

Für ein Mandat kandidiert

Rautenberg würde formal Ende nächsten Jahres ausscheiden. Seit Sommer ist er schwer erkrankt. Zur Bundestagswahl im September war er noch angetreten, unterlag aber im Kampf um das Direktmandat der Oberbürgermeisterin von Brandenburg/Havel, Dietlind Tiemann (CDU).

Der Generalstaatsanwalt muss die Behörde mit etwa 50 Mitarbeitern leiten. Zudem hat er die Fachaufsicht über die vier Staatsanwaltschaften im Land mit etwa 600 Mitarbeitern.

Im Sommer hatte Erardo Rautenberg noch im Wahlkreis 60 um ein Direktmandat für den Bundestag gekämpft Quelle: Ruediger Boehme

Hohe Ansprüche an Bewerber

Vom Bewerber werden unter anderem mehrjährige leitende Tätigkeiten in einer Staatsanwaltschaft, einem Gericht oder Justizministerium erwartet. Hervorragende Rechtskenntnisse, Führungskompetenz, hohes Verantwortungsgefühl und besonderes Organisationstalent gehören ebenfalls zu den Kriterien, wie es hieß.

Von MAZonline

Er ist dement und orientierungslos: Seit Donnertagnachmittag wird der 76-jährige Günter Wolff aus Hosena (Oberspreewald-Lausitz) vermisst. Die Polizei sucht mit Spürhunden nach ihm und will auch einen Hubschrauber einsetzen. Wer hat den Rentner gesehen?

17.11.2017

Problemtiere sorgen in Brandenburg für Aufsehen: Bären, Wölfe und Wildschweine in Vorgärten. Immer mehr häufen sich auch Verkehrsunfälle mit Tieren. Die Quote sei besonders in dünn besiedelten Gebieten besonders hoch – so wie an der nördlichen Landesgrenze Brandenburgs.

17.11.2017
Brandenburg Interview mit Potsdamer Schülern - Wie nutzen Jugendliche Messenger?

Raban, Otto, Ferdinand und Luisa sind mit Messenger-Diensten aufgewachsen. Sie glauben nicht, dass ihre Nachrichten sicher sind. Ohne geht’s trotzdem nicht. Ein Gespräch mit vier Schülern.

20.11.2017