Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Missbrauchsverdacht: Haftentscheidung kann dauern
Brandenburg Missbrauchsverdacht: Haftentscheidung kann dauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 24.02.2016
In Glöwen marschierten Rechtsextreme wegen des Missbrauchsfalls auf – viele Gegendemonstranten stellten sich ihnen entgegen. . Quelle: MAZ
Anzeige
Neuruppin

Die Entscheidung über die Inhaftierung eines mutmaßlichen 16-jährigen Vergewaltigers kann mehrere Wochen dauern. Zunächst muss die Beschwerdekammer des Landgerichts Neuruppin noch einmal über den Fall entscheiden, ehe das Oberlandesgericht Berlin-Brandenburg sich der Sache annimmt, hieß es auf Anfrage.

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin will mit ihrer Beschwerde erreichen, dass der tatverdächtige Asylbewerber aus Afghanistan bis zum Prozessbeginn in Untersuchungshaft kommt. Er soll in Glöwen (Prignitz) zwei Jungen missbraucht haben. Das Amtsgericht Neuruppin hatte ihn unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt, weil das Jugendstrafrecht „Untersuchungshaft nur als allerletztes Mittel“ zulasse, wie eine Gerichtssprecherin erklärt hatte. Der junge Mann mus sich täglich bei der Polizei melden, hat ein Kontaktverbot zu Jugendlichen.

Beschwerde schon einmal abgelehnt

Bereits eine erste Beschwerde der Staatsanwaltschaft war vom Landgericht abgelehnt worden. Es gilt deswegen als Formsache, dass die Neuruppiner Kammer die erneute Beschwerde gegen die „Außervollzugsetzung des Haftbefehls“ wieder abweist. Erst dann wäre das Oberlandesgericht zuständig.

Die Staatsanwaltschaft sieht bei dem Tatverdächtigen eine hohe Wiederholungsgefahr. Derzeit befindet sich der Flüchtling an einem geheimen Ort – zu seiner eigenen Sicherheit. Denn nachdem die Missbrauchsvorwürfe bekannt geworden waren, hatten Rechtsextreme in Glöwen demonstriert. Das hatte zu Gegendemonstrationen geführt.

Von MAZOnline

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland sorgt mit seinen Äußerungen immer wieder für Aufsehen. Oft erntet er für seine spitzen Kommentare heftige Kritik. Jetzt hat sich auch seine Tochter mit sehr deutlichen Worten öffentlich geäußert und sich von ihrem Vater distanziert.

24.02.2016

Nicht nur um die Eröffnung des geplanten Hauptstadtflughafens BER wird gerungen. Auch über die Frage, wo das künftige Terminal für Staatsgäste stehen soll, gibt es unterschiedliche Meinungen. Flughafenchef Mühlenfeld und der Bund sind sich nicht einig, welcher Standort in Frage kommt.

24.02.2016

Über Jahre hinweg haben führende Mitglieder von Familienpartei und Elternpartei in Brandenburg Geld im großen Stil von Parteikonten abgeräumt. Mit Tricksereien sollte das Spendenaufkommen künstlich in die Höhe getrieben werden, um staatliche Zuschüsse zu kassieren. Jetzt sind die Männer zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

23.02.2016
Anzeige