Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Moderne Kameras warnen vor Waldbränden
Brandenburg Moderne Kameras warnen vor Waldbränden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 26.05.2015
Eine Kamera ist auf dem Dach eines Feuerwachturmes nahe Cottbus installiert. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Potsdam

Die Waldbrandgefahr in Deutschland steigt mit der andauernden Trockenphase in vielen Regionen. Besonders betroffen ist Brandenburg mit seinen ausgedehnten Kiefernwäldern und leichten Sandböden. "Meist löst fahrlässige Brandstiftung das Feuer aus", sagt Brandenburgs Waldbrandschutz-Beauftragter Raimund Engel.

Ob unerlaubtes Grillen in Waldnähe oder weggeworfene Zigarette - das Kamera-System "Fire Watch" soll die Gefahr schnell erkennen. Die Überwachungstechnik mit optischen Sensoren ersetzt die herkömmlichen Feuerwachtürme.

Das System, das seinen Ursprung in der Raumfahrt hat, ist laut Engel auch in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt installiert. Darüber hinaus gebe es weltweit großes Interesse und eine Reihe von Ländern mit Pilotprojekten.

Seit 2002 hat Fire Watch die alten Feuerwachtürme nach und nach abgelöst. Jedes System, montiert auf einem Feuerwachturm oder Mobilfunkmast, überwacht eine Fläche von bis zu 70.000 Hektar. Es sind 108 optische Sensoren installiert.

So funktioniert Fire Watch

Die Sensoren erkennen die typischen Grauwerte einer Rauchwolke in der Frühphase eines Waldbrandes. Fire Watch detektiert automatisch eine kritische Situation und sendet online über eine Breitband-Anbindung per Funk oder ISDN einen Alarm an die nächste Waldbrandzentrale. Dort erfolgt eine erneute Prüfung durch Forstmitarbeiter, bevor die Meldung an die Leitstellen der Feuerwehren weitergeleitet wird. Das System beobachtet permanent  (360° in 6 Minuten) die Umgebung. Bei einem Radius von 15-20 km können mehr als 700 km2 überwacht werden. Auf einem Arbeitsplatz in den Zentralen werden bis zu fünf Systeme überwacht und ausgewertet.

Für Brandenburg herrscht bislang keine außergewöhnliche Waldbrandgefahr. Allerdings wurden den Behörden zufolge bereits 69 Brände gemeldet, die 72 Hektar Wald zerstörten. Im vergangenen Jahr - einem Regenjahr - gab es insgesamt 117 Brände mit 27,4 Hektar zerstörtem Wald. In "Jahrhundertsommer" 2003 lagen die Zahlen laut Waldbrandschutz-Beauftragtem deutlich höher: Damals gab es 679 Brände, bei denen 600 Hektar Wald zerstört wurde.

Brandenburg ist mit 1,1 Millionen Hektar von Wald bedeckt. dpa

Brandenburg Veränderte Fahrpläne in der Nacht zu Mittwoch - Bauarbeiten bremsen S-Bahn Berlin aus

S-Bahn-Fahrer aufgepasst: Bauarbeiten bei der Berliner S-Bahn sorgen in der Nacht zu Mittwoch für veränderte Fahrpläne und teils für Ersatzverkehr mit Bussen. Das betrifft unter anderem die Linien S3, S7 und S8. Auf manchen Bahnlinien gilt kommende Nacht nur ein 20-Minuten-Takt.

26.05.2015
Wirtschaft Hauskauf in Brandenburg wird deutlich teurer - Grunderwerb: So umgeht man höhere Steuern

Der Grundstücks- und Häuserkauf in Brandenburg wird ab 1. Juli deutlich teurer. Dann steigt die Grunderwerbsteuer von 5 auf 6,5 Prozent. Das kann schnell einige Tausend Euro Mehrkosten bedeuten. Ein Notar erklärt, wie man die Steuerfalle doch noch umgehen kann.

28.05.2015
Brandenburg Sieben Prozent aller Pflegebedürftigen benötigen Finanzspritze - Altersarmut trotz Pflegeversicherung

Die Kosten in Pflegeheimen steigen im Land Brandenburg. Die staatliche Pflegeversicherung deckt aber immer weniger Kosten für die stationäre Pflege alter und kranker Menschen. Knapp die Hälfte muss selbst getragen werden. Da bleibt die Altersarmut kaum aus. Sieben Prozent aller Pflegebedürftigen benötigen bereits jetzt finanzielle Hilfe vom Land.

28.05.2015
Anzeige