Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Silvio S. nach Brandenburg verlegt
Brandenburg Silvio S. nach Brandenburg verlegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 11.11.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Der mutmaßliche Mörder von Mohamed (4) und Elias (6) ist in die Justizvollzugsanstalt Brandenburg/Havel verlegt worden. Der 32-Jährige sei dort seit Montagnachmittag getrennt von den anderen Häftlingen untergebracht, bestätigte eine Sprecherin des Justizministeriums in Potsdam am Dienstag.

In der Untersuchungshaftanstalt Berlin-Moabit war der Beschuldigte von einem Mithäftling angegriffen und leicht verletzt worden. Weitere Angriffe sollen durch die Einzelhaft vermieden werden. Die Ermittlungen in den beiden Mordfällen wurden der Potsdamer Staatsanwaltschaft übertragen, weil die Tatorte in Brandenburg lagen.

Psychiater: Silvio S. nicht suizidgefährdet

In dem brandenburgischen Gefängnis sei der 32-Jährige einem Psychiater vorgestellt worden, sagte die Ministeriumssprecherin. Dieser habe den Verdächtigen als derzeit nicht akut suizidgefährdet eingestuft. Gleichwohl werde der Mann besonders beobachtet und komme nachts in einen Raum, der über eine Kamera überwacht werde.

Gedenken an Mohamed und Elias in Luckenwalde. Dort hatte Silvio S. die Leiche des unschuldigen Elias vergraben. Quelle: dpa

Der 32-Jährige soll den Flüchtlingsjungen Mohamed am 1. Oktober vom Gelände des Berliner Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso) entführt und einen Tag später im brandenburgischen Kaltenborn erdrosselt haben. Zuvor soll der Tatverdächtige den Jungen sexuell missbraucht haben. Er gestand die Tötung. Später räumte er ein, auch den seit Juli in Potsdam vermissten Elias (6) umgebracht zu haben.

Von MAZonline

Brandenburg Ermittlungsverfahren gegen Polizisten - Zeugenbefragung im Maskenmann-Fall geplant

Im Ermittlungsverfahren gegen Polizisten im „Maskenmann“-Fall wegen Falschaussagen werden künftig ehemals Prozessbeteiligte befragt. Die Cottbuser Behörde hat die Arbeit zu den Fällen inzwischen aufgenommen. Erst kürzlich hatte Brandenburgs Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg den Fall der Staatsanwaltschaft in Frankfurt (Oder) entzogen.

10.11.2015

Der Verband pro agro befasst sich mit der Förderung des ländlichen Raumes in Brandenburg. Seit Jahren sind mehrere Millionen Euro Förderung des Landes und der EU an den Verband geflossen. Doch nun droht eine Millionen-Rückzahlung. Denn die Gelder waren ohne Ausschreibung freigegeben worden. Auch ein zinsloses Darlehen sorgt für Aufregung.

10.11.2015
Brandenburg Freigabe durch Brandenburgs Regierung - Windkraft-Volksbegehren kann starten

Demnächst startet in Brandenburg das nächste Volksbegehren. Die Initiative „Rettet Brandenburg“ will damit erreichen, dass Windkraftanlagen eingeschränkt werden. Die rot-rote Landesregierung sieht keine rechtlichen Bedenken gegen das Volksbegehren.

10.11.2015
Anzeige