Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Mohameds Familie droht die Abschiebung
Brandenburg Mohameds Familie droht die Abschiebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 03.11.2015
Kerzen und Blumen zur Erinnerung an Mohamed am Berliner LaGeSo, seinem Entführungsort. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam, Berlin

Neben dem schweren Verlust ihres Kindes hat Mohameds Familie mit einem weiteren Problem zu kämpfen: Der bosnischen Familie droht die Abschiebung aus Deutschland.

Der Berliner SPD-Abgeordnete Ilkin Özışık und die beiden Rechtsanwälte der Mutter und der beiden Schwestern Mohameds fordern ein vorläufiges Bleiberecht für die bosnische Familie, die seit mehr als einem Jahr in Berlin lebt. „Wir brauchen einen Aufenthaltsstatus, unbedingt“, sagte der SPD-Politiker. Bisher gebe es nur eine Duldung, die demnächst ablaufe. Özışık kümmert sich um die Familie, weil sein Wahlkreis in Moabit liegt, wo Mohamed entführt wurde.

Hoffnung auf Entgegenkommen der Politik

Als Bosnierin hat die Mutter des toten Kindes eigentlich kaum Ausssichten, legal in Deutschland zu bleiben. Die Anwälte gingen aber davon aus, dass es in diesem Fall wegen des schweren Schicksals ein Entgegenkommen der Politik geben werde. „Ich glaube, das ist kein Problem, diese Familie hierzubehalten“, sagte der Anwalt Andreas Schulz.

Mohameds Mutter will Nebenklägerin sein

Die Mutter will im Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder als Nebenklägerin auftreten. Mohameds Vater lebt nicht mehr. Zur Familie gehört ein neuer Lebensgefährte der Mutter, eine zehnjährige Schwester Mohameds und ein Baby.

Mohamed wird bald in Berlin beerdigt

Der getötete Mohamed (4) soll in den nächsten Tagen nach islamischem Ritus in Berlin beerdigt werden. Ein genauer Zeitpunkt und Ort stehe aber noch nicht fest. Das kündigte Ilkin Özışık am Montag im Namen der Familie an.

Stiftung sammelt und organisiert für die Familie

Über die Giuseppe Marcone Stiftung für Toleranz ist Geld für die Beerdigung organisiert worden. Außerdem werden über die Stiftung Betten und Unterkünfte für die Verwandten organisiert, die aus anderen Teilen Deutschlands und aus Bosnien nach Berlin gereist seien.

Der Nebenklage-Anwalt von Mohameds Familie, Khubaib Ali Mohammed, sagte, die Kinderleiche sei am Montag freigegeben worden und werde am Dienstag von einem Bestattungsinstitut bei der Gerichtsmedizin abgeholt.

Mohamed war „eifrig und unheimlich wissbegierig“

Mohamed hatte mit seiner Schwester an einem Mal- und Kunstprojekt der Giuseppe Marcone Stiftung für Einwandererkinder teilgenommen. Marcone beschrieb ihn als „eifrigen und unheimlich wissbegierigen und offenen Jungen“. Sie fügte hinzu: „Die ganze Familie war sehr daran interessiert, die Kinder frühestmöglich zu integrieren.“ Nun bräuchten die Mutter und die Schwester eine Traumata-Betreuung. Die Stiftung ist nach einem jungen Mann benannt, der 2011 von Schlägern verfolgt und von einem Auto überfahren wurde und starb.

Mohamed war am 1. Oktober vom Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Moabit entführt worden. Sein mutmaßlicher Mörder Silvio S. aus dem Landkreis Teltow-Fläming gestand, dass er den Jungen sexuell missbraucht und einen Tag später in seinem Wohnhaus im brandenburgischen Kaltenborn erdrosselt habe. Auch der siebenjährige Elias aus Potsdam fiel Silvio S. zum Opfer. Für Elias findet am Dienstag in Potsdam eine Gedenkveranstaltung statt.

Mehr zu Elias und Mohamed >

Von MAZonline

Brandenburg Premiere in Frankfurt an der Oder - Viel Applaus für den neuen „Polizeiruf“

Polizeiarbeit über die Grenze hinweg: Im neuen „Polizeiruf 110“ fahndet erstmals ein deutsch-polnisches Ermittlerteam nach dem Täter. Der Streifen „Grenzgänger“ feierte am Montagabend in Frankfurt an der Oder Premiere.

03.11.2015

Luckenwalde ist in tiefer Trauer. Ab Dienstag liegen im Rathaus Kondolenzbücher für die ermordeten Kinder Mohamed und Elias aus. Die Stadt ist sich einig: Die Kleingartenparzelle, in der die Leiche von Elias vergraben war, soll nicht neu verpachtet werden. Stattdessen soll der Garten zu einem Ort der würdevollen Trauer werden.

02.11.2015
Brandenburg/Havel Florian Lange bei „Geschickt eingefädelt“ - Brandenburger schneidert auf Vox

Florian Lange will hoch hinaus. Am Dienstag läuft bei Vox die Premiere der Sendung „Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?“. Er ist einer der acht Kandidaten – und inzwischen auch mit Deutschlands wohl beliebtestem Modedesigner Guido Maria Kretschmer per du.

03.11.2015
Anzeige