Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Mord vor 42 Jahren – Tochter belastet Mutter
Brandenburg Mord vor 42 Jahren – Tochter belastet Mutter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 10.05.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Neuruppin

Im Prozess gegen eine Mutter, die vor 42 Jahren ihren Sohn getötet haben soll, hat ihre Tochter die Mordtheorie gestützt. „Niemand hat damals an einen Unfall geglaubt. Ich auch nicht. Dafür waren die Umstände zu merkwürdig“, sagte sie am Dienstag vor dem Landgericht Neuruppin aus. Die heute 74 Jahre alte Frau soll 1974 in Schwedt (Oder) ihren achtjährigen Sohn getötet haben. Die Angeklagte lebt heute in Göttingen in Niedersachsen.

Die Anklage wirft der Frau vor, ihren schlafenden Sohn damals nachts in die Küche getragen und dann in der Nähe des Gasherds abgelegt zu haben. Der Junge soll Kohlenmonoxid eingeatmet haben, danach soll sie das bewusstlose Kind zum Sterben in sein Bett gelegt haben. Der Notarzt von damals bestätigte vor Gericht seinen Verdacht, dass Mario 1974 auf nicht natürliche Weise ums Leben kam.

Dass es überhaupt zu dem Verfahren gekommen ist, geht auf eine anonyme Strafanzeige zurück. Die Tochter stritt im Zeugenstand ab, Verfasserin dieses Hinweises zu sein.

Eine ausführliche Reportage lesen Sie im Laufe des Tages auf MAZonline.

Von Georg-Stefan Russew, dpa

Brandenburg Betreiberin will Gästen Ruhe bieten - Campingplatz schließt Kinder aus – Empörung!

An einem See in Brandenburg können Erwachsene dem Lärm der Kleinsten aus dem Weg gehen. Fachleute sehen darin eine Diskriminierung von Familien. Die Betreiberin kann die Aufregung nicht verstehen. Sie ist selbst Mutter zweier Kinder.

10.05.2016

Der April ist vorbei, doch das Wetter fährt weiter Achterbahn. Bleibt es in den kommenden Tagen noch sommerlich warm, so kühlt es sich ab dem Pfingstwochenende merklich ab. Und zu Pfingsten soll es voraussichtlich auch viel regnen.

10.05.2016

Tödlicher Verkehrsunfall bei Calau (Oberspreewald-Lausitz). Dort ist in der Nacht zu Dienstag ein 23-jähriger Fußgänger von einem Auto erfasst und getötet worden. Die Unfallfahrerin ist nach dem Zusammenstoß zunächst geflüchtet, am Vormittag hat sie sich bei der Polizei gestellt. Inzwischen sind Details zum Unfallgeschehen bekannt.

10.05.2016
Anzeige