Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Mordanklage in Fällen Elias & Mohamed

Silvio S. bald vor Gericht Mordanklage in Fällen Elias & Mohamed

Der mutmaßliche Mörder von Elias (6) und Mohamed (4), Silvio S., muss sich demnächst vor dem Potsdamer Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat nun Anklage gegen den Mann aus Jüterbog (Teltow-Fläming) erhoben. Dem 32-Jährigen wird unter anderem Mord vorgeworfen.

Voriger Artikel
Leiterin des Goethe-Instituts getötet
Nächster Artikel
Kolleginnen bei Feier belästigt – Kündigung

Silvio S. muss sich demnächst wegen Mordes vor Gericht verantworten.

Quelle: Polizei

Potsdam. Im Fall des zweifachen mutmaßlichen Kindsmörders Silvio S. (32) hat die Staatsanwaltschaft Potsdam Anklage erhoben. Dem 32-Jährige werde unter anderem Mord vorgeworfen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag der MAZ. Das Landgericht muss nun darüber entscheiden, ob es die Anklage zulässt. Das gilt als Formsache.

Die Verbrechen an den beiden Kindern hatten im vergangenen Jahr bundesweit für Entsetzen gesorgt. Zunächst war der sechsjährige Elias im Juli spurlos im Potsdamer Stadtteil Schlaatz verschwunden. Seine Leiche wurde im Oktober auf einem Kleingartengrundstück in Luckenwalde (Teltow-Fläming) gefunden. Zuvor hatte Silvio S. zugegeben, den kleinen Flüchtlingsjungen Mohamed aus Berlin entführt und getötet zu haben.

In dem Gartengrundstück in Luckenwalde ist die Leiche von Elias gefunden worden

In dem Gartengrundstück in Luckenwalde ist die Leiche von Elias gefunden worden.

Quelle: Hahn

Derzeit sitzt Silvio S. in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg/Havel. Zuvor saß er in einem Berliner Gefängnis, dort war er von einem Mithäftling angegriffen und leicht verletzt worden.

Im Februar kam heraus, dass S. kurz nach dem Mord an Elias den Eltern des sechsjährigen Jungen eine Trauerkarte geschickt hat. Diese kam jedoch nie an. In der Karte soll er sein Beileid ausgedrückt und geschrieben haben „Er (Elias) ist erstickt“. Die Polizei konnte aber nie ermitteln, wer der Absender war. S. hatte als Absender ein Bestattungsinstitut angegeben und eine unvollständige Adresse angegeben.

Alle Fakten zum Fall Elias>>

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Hundesteuer: Halten Sie 300 bis 500 Euro pro Jahr für als gefährlich eingestufte Hunderassen für angemessen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg