Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mutmaßlicher Polizisten-Mörder ab Oktober vor Gericht

Nach Dreifach-Mord in Brandenburg Mutmaßlicher Polizisten-Mörder ab Oktober vor Gericht

Der mutmaßliche Dreifach-Mörder Jan G. (25) muss sich ab dem 17. Oktober vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) für seine Taten verantworten. Das teilte das Gericht am Montag mit. Jan G. aus dem Landkreis Oder-Spree soll im Februar seine Großmutter und auf der anschließenden Flucht zwei Polizisten getötet haben.

Voriger Artikel
Achtung: A 10 kurzfristig eingeengt
Nächster Artikel
Verdi will Mindestbesetzungen an Stationen


Quelle: dpa

Frankfurt (Oder). Er soll seine Großmutter ermordet und danach auf der Flucht im Landkreis Oder-Spree zwei Polizisten totgefahren haben. Ein 25-Jähriger steht ab dem 17. Oktober wegen dreifachen Mordes vor Gericht, wie das Landgericht Frankfurt (Oder) über seine Internetseite mitteilte.

Die 2. Strafkammer habe die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den Mann aus Müllrose (Oder-Spree) im Wesentlichen zugelassen. Bislang sind annähernd 20 Verhandlungstermine bis Anfang Januar geplant.

In diesem Haus in Müllrose soll Jan G

In diesem Haus in Müllrose soll Jan G. seine Großmutter getötet haben.

Quelle: dpa

Im Februar soll der damals 24-jährige Jan G. in Müllrose seine Großmutter in ihrem Wohnhaus getötet haben. Zuvor soll es in einem Streit um Geld gegangen sein.

Im Anschluss soll der Beschuldigte im nahegelegenen Ortsrand von Oegeln die beiden 49 und 52 Jahre alten Polizisten totgefahren haben. Sie wollten den Mann mit einem Nagelbrett aufhalten.

MAZonline berichtete über die Gewalttaten bei Müllrose wie folgt:

>> Jan G.Im Wahn: Was vor dem Dreifachmord geschah (23.3.17)

>> Gewalttat von Müllrose im Faktencheck:
Eine Kette von Fehleinschätzungen (2.3.17)

>> Getötet im Dienst:
Wenn Polizisten im Einsatz ums Leben kommen (28.2.17)

>> Großmutter und Polizisten getötet:
So verlief die Todesfahrt in Müllrose (28.2.17)

>> die Ursprungsmeldung : Mann (24) tötet Großmutter und zwei Polizisten unter Drogen (28.2.17)

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hatte die Gewalttat als „ schwersten derartigen Vorfall in der Geschichte der Landespolizei seit 1990“ bezeichnet.

Von Anna Ringele

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg