Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Nach Bahn-Streik: Nicht alle Regios fahren
Brandenburg Nach Bahn-Streik: Nicht alle Regios fahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 22.05.2015
Die S-Bahn Berlin fährt seit Freitag wieder nach dem normalen Fahrplan. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Berlin

Auch einen Tag nach dem Ende des GDL-Streiks läuft noch nicht alles rund bei der Deutschen Bahn. Seit Betriebsbeginn fährt die Berliner S-Bahn am Freitag zwar wieder planmäßig. Im Regionalbahn-Verkehr kommt es dagegen nach Angaben der Deutschen Bahn noch zu Beeinträchtigungen.

So fallen die Linien RB 13, RB 20 und RB 23 sowie die Ausflugszüge von Berlin nach Prenzlau und Neustrelitz aus. Auf den Strecken des RB 24 und des RB 55 sind Busse im Einsatz.

Wegen möglicher unplanmäßiger Änderungen sollten Fahrgäste sich vor Beginn ihrer Fahrt nach wie vor elektronisch über das Angebot informieren.

Dies gilt auch für den Fernverkehr, dessen Angebot erst von Samstag an wieder normal sein wird.

Welche Züge fahren heute?

Bahn: Ob ein Zug fährt, erfährt man über die Liveauskunft auf bahn.de/liveauskunft. Auf dem Smartphone finden Fahrgäste diese Auskunft mit der App DB Navigator oder unter m.bahn.de. In der Liveauskunft stehen nur Züge, die auf jeden Fall bis zum Ziel fahren.

Allgemeine Verkehrsmeldungen gibt es unter www.bahn.de/aktuell. Dort können Kunden herausfinden, in welchem Bundesland es regionalen Ersatzverkehr gibt. Informationen gibt es auch telefonisch unter der kostenlosen Servicenummer (08000) 99 66 33.

Odeg, NEB und EGP fahren

Bei den Bahn-Konkurrenten OdegNEB und EGP, die in Brandenburg unterwegs sind, wurde nicht gestreikt. Hier fahren alle Züge planmäßig.

Matthias Platzeck als Schlichter

Bahn und GDL hatten sich in der Nacht zu Donnerstag auf ein Schlichtungsverfahren geeinigt. Die Schlichtung soll am kommenden Mittwoch beginnen und ist für drei Wochen angesetzt. Bis Mitte Juni sind die Streiks damit ausgesetzt.

Zwei externe Schlichter sollen den monatelangen Tarifstreit nun beenden helfen: der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) für die Deutsche Bahn und der thüringische Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) für die GDL. Vor einigen Tagen bezeichnete GDL-Chef Claus Weselsky den Vorschlag der Bahn, Platzeck als Schlichter einzusetzen, als "PR-Gag".

Mehr zum Schlichtungsverfahren und den Schlichtern >

GDL macht Drohung nicht wahr

Die GDL hatte den aktuellen Streik am Dienstag im Güterverkehr begonnen, von Mittwoch bis Donnerstag 19 Uhr wurde auch im Personenverkehr gestreikt. Die Arbeitsniederlegungen waren ohne Endzeitpunkt angekündigt worden, nach früheren Äußerungen von GDL-Chef Claus Weselsky sollte der Ausstand aber noch länger dauern als der vorangegangene rund sechstägige Streik Anfang Mai. Am bevorstehenden reisestarken Pfingstwochenende drohten damit massive Behinderungen.

Nach der GDL droht die EVG mit Streik

Doch nun droht die Gewerkschaft EVG mit Streik bei der Bahn, sollte es bei den Tarifverhandlungen am Donnerstag zu keiner Einigung gekommen sein. Am Freitag will sich EVG dazu äußern.
Mehr >

MAZonline

Brandenburg Kostenloses E-Paper: Fahrradführer Brandenburg 2015 - Fahrradfrühling in Brandenburg

Der Fahrradfrühling hat begonnen. In Brandenburg gibt es rund 7000 Kilometer lang Radwege, die erkundet werden können. Insgesamt 28 Fahrradrouten führen durchs Land. Wir haben in einem E-Paper verschiedene Wege unter die Lupe genommen und geben Tipps, damit der Fahrradausflug auch sicher ist.

22.05.2015
Brandenburg Bundesregierung stellt Millionen bereit - Staat fördert Einbau von Schutztechnik

Seit Jahren steigt die Zahl der Einbrüche in Brandenburg. Im vergangenen Jahr gab es fast 4000 Wohnungseinbrüche. Moderne Haustechnik lässt manchen Täter verzweifeln, doch sie ist teuer. Jetzt möchte die Bundesregierung mit einem Millionenprogramm bei der Aufrüstung helfen.

21.05.2015
Brandenburg Gastronomen in Brandenburg unter Dampf - In der Mark fehlen Köche

Qualifiziertes Personal ist in der Gastronomie schwer zu finden. Manchmal mangelt es an Arbeitsmoral, manchmal sind die Gehaltsvorstellungen zu hoch oder die Arbeitswege zu weit. Brandenburgs Gastronomen suchen händeringend nach geeigneten Mitarbeitern. Vor allem mangelt es an Köchen. Doch die Stellenanzeigen finden kaum Beachtung.

24.05.2015
Anzeige