Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Nach Wisent-Abschuss: Nun ermittelt das LKA
Brandenburg Nach Wisent-Abschuss: Nun ermittelt das LKA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 12.10.2017
Ein Wisent im Nationalpark Unteres Odertal. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Eberswalde

Nach dem Abschuss eines freilaufenden Wisents bei Lebus (Märkisch-Oderland) ermittelt nun das Landeskriminalamt (LKA), das unter anderem für Umweltkriminalität zuständig ist. Es werden unter anderem Zeugen befragt, sagte ein Sprecher des LKA am Donnerstag.

Das Tier wurde auf Anweisung des Amtes Lebus getötet. Damit sollte verhindert werden, dass der Wisent jemanden verletzen könnte. Naturschützer hatten den Abschuss des geschützten Tieres kritisiert und fordern einen Leitfaden.

Kommende Woche sei eine Beratung mit den Jagdbehörden angesetzt, um für künftige Fälle besser gerüstet zu sein, sagte ein Sprecher des brandenburgischen Umweltministeriums. Zudem tausche man sich mit Polen aus, um die dortigen Erfahrungen im Umgang mit Wisenten zu nutzen.

Von Gudrun Janicke

Eine Woche nach „Xavier“ zieht heute erneut ein Sturmtief von der Prignitz her über Brandenburg hinweg. Auch wenn es längst nicht so stürmisch wird wie bei „Xavier“, sind die Gefahren durch angeschlagene Bäume und lose Äste groß.

12.10.2017
Brandenburg Bereitschaftsnummer 116 117 - Notfallversorgung: Streit um die 112

Immer mehr Brandenburger wählen die Notrufnummer 112, obwohl es sich bei ihrer akuten Erkrankung um keinen lebensbedrohlichen Notfall handelt. Kassenärzte wollen deshalb die Telefonnummer der Bereitschaftsdienste 116 117 populärer machen. Krankenhausverbände sind skeptisch.

12.10.2017
Brandenburg Polizei in Brandenburg vor großer Aufgabe - Sorge um Sicherheit in Asylbewerber-Unterkünften

Als größte Herausforderung für die innere Sicherheit bezeichnet Brandenburgs stellvertretender Polizeipräsident Roger Höppner die Folgen der Migration – am selben Abend noch werden im zentralen Heim in Wünsdorf bei einer Massenschlägerei drei Asylbewerber verletzt.

14.10.2017
Anzeige