Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Geschützte Großtrappen vor Aussterben bewahrt
Brandenburg Geschützte Großtrappen vor Aussterben bewahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 14.03.2018
Gordon Mählis begleitet als Mitarbeiter der Naturwacht Baitz Großtrappen bei der Auswilderung. Quelle: Oliver Brosmann
Anzeige
Bad Belzig

Der Bestand der lange vom Aussterben bedrohten Großtrappen entwickelt sich nach Anhaben der Brandenburger Vogelschutzwarte erfreulich. Durch engagierten Naturschutz sei es gelungen, die Zahl der rund 15 Kilogramm schweren Vögel zu erhöhen, sagte Torsten Langgemach, Leiter der staatlichen Vogelschutzwarte Brandenburg, am Mittwoch in Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark).

259 Exemplare lebten nach der jüngsten Zählung Anfang des Jahres in den drei Schutzgebieten in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Vor 20 Jahren habe es in Deutschland nur noch 57 Tiere gegeben. Schon im Jahr 2017 war ein neuer Höchstwert der Großtrappenpopulation vermeldet worden. Damals waren es 238 Tiere.

Großtrappen zählen zu den schwersten flugfähigen Vögeln der Welt. Quelle: dpa

Experten aus 13 Ländern tauschen sich in dieser Woche über die Möglichkeiten zum Schutz der in Europa seltenen Vogelart aus. Organisator ist das Verbindungsbüro des UN-Übereinkommens zum Schutz wandernder wildlebender Arten. In den 1970er Jahren gab es noch weit über Tausend Großtrappen in Deutschland. Dann gingen die Zahlen zurück, weil Lebensräume verschwanden.

Einen großen Teil zum Erfolg trugen Tierschützer aus dem Kreis Potsdam-Mittelmark bei. In den Belziger Landschaftswiesen kümmern sich Mitarbeiter der Baitzer Vogelschutzwarte um etwa 70 Großtrappen.

Von MAZonline/dpa

Einer von fünf Chefs in Brandenburgischen Mittelstandsunternehmen ist weiblich. Mit den knapp 19 Prozent liegt die Mark über dem bundesdeutschen Durchschnitt von rund 18 Prozent. Einfluss auf den Wert hat das besonders starke Baugewerbe in Brandenburg.

14.03.2018

Der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) lässt noch auf sich warten. Die Leitstelle für die Gebäudetechnik arbeitet schon – allerdings für die beiden alten Flughafen Tegel und Schönefeld. Mit der Leitstelle sei ein „wichtiger Schritt“ in Richtung Eröffnung getan.

14.03.2018

Der tödliche Unfall zweier ehrenamtlicher Feuerwehrleute bei einem Einsatz auf der Autobahn 2 bei Lehnin im September 2017 hat für großes Aufsehen gesorgt. Vor allem, weil die Hinterbliebenenversorgung zwischen Haupt-und Ehrenamt unterschied. Nun soll bei tödlichen Unfällen unbürokratisch eine Entschädigung gezahlt werden.

14.03.2018
Anzeige