Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Neue Sozialrichter sollen Klageflut bewältigen
Brandenburg Neue Sozialrichter sollen Klageflut bewältigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 30.09.2015
Brandenburg hat vier neue Sozialrichter eingestellt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburg stellt vier zusätzliche Sozialrichter ein. Sie seien am Mittwoch im Richterwahlausschuss in ihr neues Amt gewählt worden, teilte das Justizministerium in Potsdam mit. Die Maßnahme soll helfen, den Aktenberg vor allem an Hartz-IV-Klagen abzubauen. Sie machten noch immer mehr als 50 Prozent der eingehenden Verfahren aus, sagte Axel Hutschenreuther vom Landessozialgericht Berlin-Brandenburg. „Vier sind ein guter Anfang.“ Allerdings bliebe diese Zahl hinter dem geforderten Masterplan zurück.

Darin hatte das Landessozialgericht zu Jahresbeginn gefordert, in den kommenden fünf Jahren vorübergehend zehn weitere Richter samt dazugehörigen Mitarbeitern einzustellen, um die angespannte Situation zu beenden. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl unerledigter Fälle laut Gericht weiter auf mehr als 35 800. Dabei ist nun auch bei den vier Sozialgerichten des Landes der bundesweite Trend angekommen, dass die Klageflut etwas abebbt.

Insgesamt gingen den Angaben zufolge 2014 in Potsdam, Neuruppin, Frankfurt (Oder) und Cottbus rund 13 990 neue Verfahren ein, in denen um die Grundsicherung für Arbeitsuchende gestritten wird. Dies sei ein Rückgang von 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, hieß es.

Von MAZonline und dpa

Brandenburg Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen gestorben - Trauriger Tag für Preußen-Adel

Es ist ein trauriger Tag für das Adelsgeschlecht in Brandenburg: Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen, Urenkel von Kaiser Wilhelm II., ist gestorben. Der Historiker erlag den Folgen einer schweren Erkrankung. Die Trauerfeier findet schon bald in der Berliner Gedächtniskirche statt.

30.09.2015

Das Bundesland Brandenburg ist gerade einmal 25 Jahre alt, hat aber schon ganz schön viel mitgemacht. Viele junge Menschen haben das Land verlassen. Wie gravierend der Wandel in Brandenburg war und ist, zeigt jetzt eine Statistik. Die kann aber auch mit überraschenden Werten aufwarten.

30.09.2015
Brandenburg Schwarzbuch vom Bund der Steuerzahler - Das sind die größten Steuerverschwendungen

Leuchtende Gullydeckel oder Boote, die nicht schwimmen. Im Schwarzbuch deckt der Bund der Steuerzahler die bizarrsten Verschwendungen von Steuergeld auf. Wir stellen die skurrilsten Fälle vor. Auch Brandenburg ist mit zwei Projekt vertreten. Eines wird sogar als Erfolg geführt. Ein Pleiteprojekt steht überraschend jedoch nicht auf der Liste.

30.09.2015
Anzeige