Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So spottet das Netz über die neue Landes-Werbekampagne
Brandenburg So spottet das Netz über die neue Landes-Werbekampagne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 26.02.2018
Der Slogan für die neue Imagekampagne des Landes Brandenburg hat für viele Kommentare in den sozialen Netzwerken gesorgt. Quelle: MAZonline
Anzeige
Potsdam

Kann es in Brandenburg wirklich so einfach sein? Brandenburg soll dank einer groß angelegten Imagekampagne auch über die eigenen Landesgrenzen hinaus bekannter werden. Die ersten Reaktionen auf den Social Media-Kanälen haben nach der Veröffentlichung des Slogans nicht lange auf sich warten lassen.

Alles einfach außer Flughäfen

Wenig überraschend kamen schon die ersten Kommentare zum BER: Colin McLean hat auf unserer Facebookseite gleich eine Ausnahme von der Regel verortet: „*Flughäfen gelten nicht“. Es scheint jedoch nur eine Frage des Blickwinkels zu sein, wenn man sich die Reaktion von Anja Ladenthin darauf anschaut: „Doch: einfach zu teuer :)“.

Die neue Kampagne des Landes soll Brandenburgs Image stärken. Was haltet ihr vom Slogan?

Gepostet von MAZonline / Märkische Allgemeine am Mittwoch, 21. Februar 2018

Die Begeisterung hält sich in Grenzen

Die Reaktionen reichen von Belustigung bis hin zu Verärgerung. „Es kann so einfach sein, unser Geld aus dem Fenster zu werfen“, kommentiert Uwe Ubber den Umstand, dass sich das Land die Kampagne bis 2020 rund 3,5 Millionen Euro kosten lassen will.

Wie könnte ein Slogan noch lauten?

Die ambivalenten Rückmeldungen haben uns veranlasst, auf Twitter zu fragen, ob es einen treffenderen Slogan für Brandenburg gäbe. Und unter dem #EinfachBrandenburg ließen die schlagkräftigen Antworten nicht lange auf sich warten:

Von Annika Sindram

„Es kann so einfach sein“ ist der neue Werbeslogan des Landes Brandenburg. – Höchste Zeit, dass Brandenburg etwas für seine Bekanntheit tut, meint MAZ-Chefredakteurin Hannah Suppa. Und ein bisschen mehr Selbstbewusstsein würde dem Land auch gut tun.

26.02.2018
Brandenburg MAZ-Beilage “Meine Heimat Brandenburg“ - Über die Fotografie die Schönheit der Natur entdeckt

Die meisten Naturfotografen begeistern sich zuerst für die Natur und entdecken dann die Fotografie für sich. Bei Jürgen Führer (68) war es eher umgekehrt. MAZ-Lesern ist er wegen seiner Stoff-Frosch-Fotografien bereits gut bekannt. Mehr von Land und Leuten gibt es am Freitag in der großen Beilage „Meine Heimat Brandenburg“.

26.02.2018

Seit wenigen Jahren können Frauen ihre Kinder anonym, aber sicher zur Welt bringen. Auch in Brandenburg nutzen Schwangere die vertrauliche Geburt. Mindestens acht solcher Geburten hat es seit 2014 im Land gegeben. „Aus ärztlicher Sicht sind diese Geburten besser als etwa eine Babyklappe“, so eine Ärztin.

26.02.2018
Anzeige