Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Neuer Stern an Brandenburgs Gourmet-Himmel
Brandenburg Neuer Stern an Brandenburgs Gourmet-Himmel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 15.11.2017
René Klages ist Brandenburgs Newcomer in Sachen Top-Gastronomie.   Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

 René Klages ist ruhig und besonnen, fast schüchtern an diesem Dienstag in Potsdam. Dabei hat er gerade eine Auszeichnung erhalten, die ihm bundesweit die Dazugehörigkeit zur absoluten Spitzenklasse in der Gastronomie attestiert: einen Stern im renommierten „Guide Michelin“ 2018. Damit ist der 29-jährige Chefkoch des Restaurants „17fuffzig“ in Burg im Spreewald (Spree-Neiße) einer der jüngsten Newcomer in der sogenannten Bibel der Feinschmecker.

In der Metropolishalle in Potsdam wurden am Dienstag die besten Köche Deutschlands ausgezeichnet. Es gab eine große Sause.

Der Name des Spitzenrestaurants dürfte Gourmets bereits ein Begriff sein. Im vergangenen Jahr hatte es seine Auszeichnung von 2016 nicht verteidigen können. Doch es gibt einen feinen Unterschied: „Wir haben mit dem ursprünglichen ’17fuffzig’ nicht mehr viel zu tun, es sind zwei völlig unterschiedliche Restaurants“, erklärt René Klages. Im Februar diesen Jahres hatte er nach langer Pause des Gastronomiebetriebes den Chefposten hinter Töpfen und Pfannen übernommen. Dazu hat er sein eigenes Team mitgebracht. Nun zaubern fünf Personen in der Küche traditionelle französische Küche mit japanischen Aromen. „Wir sind weltoffen“, sagt der junge Chefkoch.

Dass er nach dem jüngsten Start sogleich mit einem Stern ausgezeichnet wurde, macht ihn glücklich. „Das war aber auch unser klares Ziel.“ Klages betont das „Wir“, denn so ein Stern sei Teamarbeit.

Eigentlich kommt der 29-Jährige aus dem Schwarzwald, arbeitete in Sterne-Restaurants. Die Leidenschaft zum Kochen entdeckte er als Teenager. „Die Liebe dazu ist einfach in mir und hat mich nie losgelassen“, sagt er.

Auf das Wesentliche reduziert

In seiner Küche setzt er auf einen klaren Stil. „Wir reduzieren uns auf das Wesentliche. Man könnte es auch als ehrliche Küche bezeichnen.“ Der Fokus liegt auf den nötigsten Aromen, die einzelne Zutaten auf dem Teller unterstreichen und am Ende eine Symbiose ergeben. Oberste Priorität: Qualitätsprodukte.

Das „17fuffzig“ schwimmt nicht auf der Trendwelle zum Regionalen mit. Dennoch ist der Spreewald für den jungen Küchenchef längst ein magischer Ort geworden. Klages liebt die Abgelegenheit. Auf dem Weg zur Arbeit hält er häufig an Wiesen und Wäldern. Dann nimmt er einen Korb in die Hand und sammelt Wildkräuter oder Pilze. „Hier in der brandenburgischen Idylle ist das Wirklichkeit, keine Marketingmasche“, sagt er. Ganz ohne regionalen Bezug geht es dann eben doch nicht.

Der zweite Michelin-Stern ging nach Potsdam. Das Restaurant „Friedrich Wilhelm“ konnte dort einen Stern verteidigen. Die Küche des Hotels Bayrisches Haus setzt auf hochwertige Produkte, vorzugsweise aus dem regionalen Umfeld.

Sterne-Restaurants im Umland

Brandenburger Restaurants mit einem Stern
  • 17 fuffzig (neu)
  • Friedrich-Wilhelm

Berliner Restaurants mit zwei Sternen

  • FACIL
  • Fischers Fritz
  • Hórvath
  • Lorenz Adlon Esszimmer
  • Tim Raue
  • reinstoff
  • Rutz

Berliner Restaurants mit einem Stern

  • 5 cinco by Paco Pérez
  • Bandol Sur Mer
  • Bieberbau
  • Cookies Cream (neu)
  • einsunternull
  • Frühsammers Restaurant
  • Golvet (neu)
  • Hugos (neu)
  • Markus Semmler
  • Nobelhart & Schmutzig
  • Pauly Saal
  • Richard
  • SKYKITCHEN
  • tulus lotrek (neu)

Von Christin Iffert

Der „Guide Michelin“ ist die Bibel der Feinschmecker, die am Dienstag in Potsdam vorgestellt wurde. Brandenburg ist nicht gerade der Mittelpunkt der Feinschmeckerszene, aber immerhin zwei Sterne-Restaurants gibt es. Eines ist altbekannt, das andere hat zum ersten Mal einen begehrten Stern erobert.

15.11.2017
Brandenburg Brandenburgische kämpft für Kinderrechte - Landesregierung: Kinderrechte im Grundgesetz

Die rot-rote Regierung von Brandenburg will sich für die Festschreibung der Kinderrechte im Grundgesetz stark machen. Ein entsprechender Antrag für die Sitzung in der vorletzten Novemberwoche sei bereits auf den Weg gebracht worden.

14.11.2017

Im August wurde die brandenburgische Sozialministerin im Urlaub von einem umstürzenden Baum getroffen und verletzt worden. Nächte Woche möchte sie ihre Arbeit wieder aufnehmen.

14.11.2017
Anzeige