Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg BER-Flughafen soll im Oktober 2020 eröffnen
Brandenburg BER-Flughafen soll im Oktober 2020 eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 15.12.2017
Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Jetzt ist es raus. Der neue Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld (Dahme-Spreewald) soll im Oktober 2020 eröffnen – neun Jahre später als geplant.

Der neue Hauptstadtflughafen BER soll nach mehreren geplatzten Eröffnungsterminen nun im Herbst 2020 in Betrieb gehen. Das sagte Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider am Freitag nach einer Aufsichtsratssitzung in Berlin. Ein genaues Datum wurde nicht genannt.

„Es ist in der Tat das Ergebnis, von dem wir glauben, dass es jetzt belastbar ist“, so Bretschneider. Der BER sei das zentrale Infrastrukturprojekt der Region, deswegen ist es ganz wichtig, diesen BER zum Erfolg zu bringen. „Ich bin zuversichtlich, dass es klappt“, so der Aufsichtsratschef. Genau vor drei Jahren, im Dezember 2014, hatte Bretschneider an der Seite des damaligen Flughafenchefs Hartmut Mehdorn die Eröffnung für Ende 2017 angekündigt.

Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider. Quelle: dpa

Der Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sagte, dass der Termin ein „verlässlicher Termin“ sein. Man habe „ausreichend Sicherheitspuffer eingeplant“. Der genannte Termin „ist ein unternehmerischer Termin, kein politischer. Er wurde auf Basis von technischen und wirtschaftlichen Erwägungen festgestellt“, so Lütke Daldrup.

Die Bauarbeiten im BER-Terminal sollen bis Ende 2018 abgeschlossen sein. Danach beginnt ein umfangreicher Prüf- und Genehmigungszyklus, inklusive Testbetrieb mit Statisten.

Die exakten Datenangaben werden erst ein bis anderthalb Jahre vor der Eröffnung im Oktober bekanntgegeben.

Unternehmer fordern Bau-Geschäftsführer am BER

„Das Flughafen-Projekt BER braucht endlich eine klare Perspektive“, forderte die regionale Wirtschaft vor der Sondersitzung. Die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg verlangte außerdem, dass die Flughafengesellschaft wieder einen Bau-Geschäftsführer bekommt - einen solchen Posten hatte der Aufsichtsrat zuletzt abgelehnt. „Mit jedem Tag, an dem der BER nicht in Betrieb ist, verschenken Berlin und Brandenburg Chancen“, warnte die Vereinigung.

Am Skandalflughafen BER in Schönefeld stand das Personalkarussell in den vergangenen Jahren nicht still. Diese Herren hat der Flughafen bereits verschlissen. Kriegen Sie noch alle Ex-Technikchefs und -Aufsichtsräte zusammen?

Planungsfehler, Baumängel, Technikprobleme

Eigentlich sollte der Flughafen nach fünf Jahren Bauzeit 2011 in Betrieb gehen. Sämtliche Eröffnungstermine sind seitdem jedoch gekippt, weil Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme abzuarbeiten sind. Spektakulär platzte die geplante Inbetriebnahme 2012, die keine vier Wochen zuvor abgesagt werden musste. Der Aufsichtsrat will den neuen Termin am frühen Abend verkünden.

Neue Finanzplanung am BER im Frühjahr 2018

Eine neue Finanzplanung des BER soll es aber erst im Frühjahr 2018 geben. Die Kosten für das Flughafen-Projekt sind seit Baubeginn 2006 von zwei Milliarden auf 6,5 Milliarden Euro gestiegen, zum Teil auch wegen der deutlichen Vergrößerung des Airports.

Zu der Finanzierung sagte Lütke Daldrup am Freitagnachmittag: „Der Termin Oktober 2020 ist auch dann belastbar, wenn neue Schwierigkeiten auftreten sollten. Wir haben ausreichend Sicherheitspuffer eingeplant.“

Allerdings wird die Verschiebung zu Mehrkosten führen: „Der neue Termin führt zu einem zusätzlichen Finanzierungsbedarf. Den wird die Flughafengesellschaft so schnell wie möglich valide ermitteln. Wir werden alle Mittel zur Eigen- und Fremdfinanzierung nutzen.“

„Wir werden den Finanzierungsbedarf so schnell wie möglich ermitteln“, kündigte Lütke Daldrup an. Alle Wege der Eigen- und Fremdfinanzierung sollen geprüft werden. Anfang März soll der neue Business-Plan im Aufsichtsrat beraten werden. Brandenburg hatte als Flughafengesellschafter weitere Zuschüsse kategorisch ausgeschlossen.

Pläne unter Vorbehalt

Unterdessen stehen die Pläne von Lütke Daldrup unter einem juristischen Vorbehalt. Der Bürgerverein Brandenburg-Berlin legte beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig Klage gegen den Weiterbetrieb des alten Schönefelder Flughafens ein. Er soll nach der Eröffnung des BER bis 2025 parallel am Netz bleiben, um Kapazitätsengpässe zu verhindern. Die Kläger argumentieren, dass der Planfeststellungsbeschluss nicht vorsehe, den alten Airport offen zu halten. Er müsse ebenso wie Tegel geschlossen werden.

Die geplatzten Eröffnungstermine am BER

Januar 1992: Beginn der Planungen für den Flughafen.

September 2006: Erster Spatenstich. Der 30. Oktober 2011 wird als Eröffnungstermin festgelegt.

Juni 2010: Unter anderem wegen der Pleite einer Planungsfirma wird die Eröffnung auf den 3. Juni 2012 verschoben.

Mai 2012: Vier Wochen vor dem Termin wird wegen Problemen mit der Brandschutzanlage die Eröffnung abgesagt. Wenige Tage später wird der 17. März 2013 als neues Datum für die Inbetriebnahme genannt.

September 2012: Eine Analyse des Technikchefs Horst Amann ergibt zahlreiche Mängel über den Brandschutz hinaus. Der Aufsichtsrat verschiebt die Eröffnung auf den 27. Oktober 2013.

Januar 2013: Auch der Termin 27. Oktober platzt, Amann führt inzwischen eine Liste mit Zehntausenden Baumängeln. Die Eröffnung wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Dezember 2014: Auf Vorschlag von Flughafenchef Hartmut Mehdorn beschließt der Aufsichtsrat einen Zeitplan mit Ziel einer Eröffnung im zweiten Halbjahr 2017. Baulich soll das Milliardenprojekt im März 2016 fertig sein.

August 2015: Der neue Flughafenchef Karsten Mühlenfeld räumt ein, die Baufertigstellung werde nicht bis März 2016 gelingen. Grund sei die Insolvenz des Gebäudetechnikausrüsters Imtech Deutschland.

März 2016: Der Flughafen muss umfangreiche Genehmigungsunterlagen an mehreren Stellen nachbessern, möglicherweise auch noch mehr umbauen. Das ergibt sich aus Nachforderungen des Bauordnungsamts.

Januar 2017: Mühlenfeld verschiebt die Eröffnung ins Jahr 2018. Auf der Baustelle gab es immer wieder neue Probleme, darunter Türen, die sich nicht steuern lassen, und Sprinkler, aus denen es nur tröpfelt.

August 2017: Der nächste Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup will die Bauarbeiten bis zum 31. August 2018 abschließen, eine Eröffnung vor 2019 ist damit ausgeschlossen. Tests, behördliche Abnahmen und Probebetrieb benötigen voraussichtlich etwa ein Jahr.

Dezember 2017: Der Aufsichtsrat gibt einen neuen Eröffnungstermin bekannt. Spekuliert wurde über Zeitpunkte 2020 und 2021.

Von Torsten Gellner

Brandenburg Flughafen-Eröffnung im Oktober 2020 - Das sind die zehn größten BER-Pannen

Im Oktober 2020 soll der neue Hauptstadt-Flughafen aber wirklich öffnen – wenn nicht wieder etwas dazwischenkommt. Die Baugeschichte des BER ist erschreckend. Das beweisen die zehn größten Flughafenpannen.

14.03.2018

Im Landtag hat die CDU-Fraktion einem Antrag der AfD zugestimmt, was bei SPD und Linke für Empörung sorgte. Ein „Tabubruch“ sei das im Umgang mit der rechtspopulistischen Partei, hieß es bei Rot-Rot. Die CDU verteidigte das Agieren.

18.12.2017

Eine gute Nachricht für Pendler im Norden Brandenburgs: Die A10 soll zwischen den Dreiecken Havelland und Pankow sechsspurig ausgebaut werden. Nach einer europaweiten Ausschreibung hat nun ein niederländisch-österreichisches Konsortium den Zuschlag erhalten. Über 30 Jahre wird über eine Milliarde Euro investiert.

22.02.2018
Anzeige