Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Neugeborenes und Mutter sterben im Bad
Brandenburg Neugeborenes und Mutter sterben im Bad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 28.11.2016
In Buckow im Bezirk Berlin-Neukölln hat sich das Unglück ereignet. Quelle: Paul Zinken, dpa
Anzeige
Berlin

Eine 19-jährige Frau aus Berlin ist nur wenige Stunden nach dem Tod ihres unerwartet zur Welt gekommenen Babys gestorben. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag, dass die Mutter und das am Sonntagnachmittag zu Hause geborene Kind nicht mehr leben.

Eltern und Freund haben nichts bemerkt

Die Hintergründe des Notfalls in Buckow im Süden des Bezirks Neukölln waren noch unklar. Beide Leichen sollten obduziert werden, um die Todesursachen zu ermitteln. Nach einem Bericht der Zeitung „B.Z.“ sollen die Eltern und der Freund der Frau nichts von der Schwangerschaft gewusst haben.

Baby und Mutter sterben im Badezimmer

Nach dem Zeitungsbericht soll das Baby in einem Badezimmer zur Welt gekommen sein. Sanitäter und Notärzte aus drei Rettungswagen waren am Sonntag mehrere Stunden im Einsatz und versuchten letztlich vergeblich, das Neugeborene am Leben zu halten. Unter ihnen war auch ein spezielles Team für die Behandlung von Säuglingen. Sie hatten einen tragbaren Brutkasten dabei, der bei einem Transport ins Krankenhaus eingesetzt worden wäre. Sie kümmerten sich auch um die Frau, die in Lebensgefahr schwebte und in ein Krankenhaus gebracht wurde, wo sie später starb.

Immer wieder kommt es vor, dass meist sehr junge Frauen unbemerkt von der Familie und Umgebung schwanger sind und heimlich Kinder gebären. Das kann auch aus medizinischen Gründen sehr gefährlich sein. Die Sterblichkeit von Müttern und ihren Babys bei der Geburt ist wegen der sehr guten medizinischen Versorgung in Deutschland sehr gering.

Von dpa

Erleichterung im Osten: Der Bund und die vier betroffenen „Kohleländer“, darunter Brandenburg, haben sich auf die Fortführung der Finanzierung der Sanierung stillgelegter Braunkohletagebaue geeinigt. Im Vorfeld hatte es aus den Ländern die Sorge gegeben, dass sich der Bund aus der Finanzierung teilweise zurückziehen wolle. Das ist nun vom Tisch.

28.11.2016

Die Droge Crystal Meth wird auch in Brandenburg ein zunehmendes Problem. Nun hat das Land Brandenburg eine Beratungsstelle ins Leben gerufen, bei der Süchtige Hilfe finden. Das Besondere: es ist ein Online-Portal. Wie schwer es Süchtige und einstige Abhängige haben, zeigen Beispiele aus Neuruppin aus Senftenberg.

28.11.2016

Zum Jahresende 2015 bezogen deutschlandweit knapp 8,0 Millionen Menschen und damit 9,7 % der Bevölkerung soziale Mindestsicherungsleistungen. In Brandenburg liegen die Zahlen über dem Durchschnitt, sind aber wesentlich besser als in Berlin.

28.11.2016
Anzeige