Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Diana Golze kann neuen Job zum 1.Dezember nicht antreten
Brandenburg Diana Golze kann neuen Job zum 1.Dezember nicht antreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 28.11.2018
Diana Golze muss weiter auf eine Entscheidung des Kabinetts warten. Quelle: Uwe Hoffmann
Potsdam

Die Brandenburger Landesregierung hat noch keine Entscheidung über den neuen Job von Ex-Sozialministerin Diana Golze (Linke) getroffen. „Das Kabinett hat sich am Dienstag nicht mit Frau Golze und der Beschäftigungsaufnahme bei der Arbeiterwohlfahrt, Bezirksverband Potsdam, befasst“, teilte Regierungssprecher Florian Engels am Mittwoch auf Anfrage mit. Weiter äußerte sich Engels nicht. Damit kann Golze vorerst nicht wie geplant ihre Tätigkeit bei der Awo Anfang Dezember beginnen.

Golze war Ende August wegen des Skandals um den Handel mit gestohlenen Krebsmedikamenten zurückgetreten. Eine Regelung im Ministergesetz des Landes sieht vor, dass die Regierung in den ersten zwei Jahren nach dem Ausscheiden einen Job verbieten kann, wenn er im gleichen Bereich liegt oder die Zusammenarbeit mit Personen beinhaltet, die bereits im Amt von erheblicher Bedeutung waren.

Vor der Entscheidung soll noch ein Gespräch mit Golze geführt werden. „Beabsichtigt die Landesregierung, dem Mitglied oder ehemaligen Mitglied der Landesregierung die Erwerbstätigkeit zu untersagen, begründet sie diese Absicht und gibt ihm Gelegenheit zur Stellungnahme“, heißt es im Ministergesetz.

Von MAZonline

Der Druck der Weidetierhalter-Lobby aus Brandenburg zeigt Wirkung: Die CDU/CSU-Fraktion erklärt jetzt, der Abschuss von Wölfen müsse erleichtert werden – nicht alle sind damit einverstanden.

30.11.2018

Die Campingwirtschaft blickt auf eine Rekordsaison und so viele Übernachtungen wie noch nie zurück. Dafür hat nicht nur der lange Sommer gesorgt.

27.11.2018

Die Vorgaben des gemeinsamen Bundesausschusses zur Gesundheitsversorgung sollen nicht „Eins zu Eins“ übernommen werden, um Kliniken nicht zu gefährden. Das sieht die Novelle eines Gesetzes zur Krankenhausentwicklung vor. Alle 53 Standorte sollen erhalten bleiben, versprach Ministerin Susanna Karawanskij.

27.11.2018