Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Mehrere S-Bahn-Linien am Wochenende unterbrochen
Brandenburg Mehrere S-Bahn-Linien am Wochenende unterbrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 11.01.2019
S-Bahn-Fahrgäste müssen am Wochenende teilweise auf Busse umsteigen. Quelle: picture alliance/dpa
Potsdam

Die Berliner S-Bahn sperrt von Freitagabend (11. Januar, 22 Uhr) an den Nord-Süd-Tunnel für Wartungsarbeiten. Betroffen sind die Linien S1, 2 und 25 zwischen den Bahnhöfen Gesundbrunnen und Yorckstraße, wie die S-Bahn am Donnerstag mitteilte.

Die Sperrung besteht bis zur Nacht auf Montag (14. Januar, 1.30 Uhr). In der Zwischenzeit fahren Ersatzbusse. Alternativ können Fahrgäste auch die U-Bahnlinien 6 und 8 nutzen. Die S-Bahn führt in dieser Zeit Instandhaltungs- und Weichenarbeiten durch.

Weiterhin besteht die Streckensperrung auf der S3 und S9 zwischen den Haltestellen Westkreuz und Spandau. Hier müssen Fahrgäste noch bis zur Nacht auf den kommenden Donnerstag (17. Januar) auf den Schienenersatzverkehr mit Bussen oder den Regionalzugverkehr ausweichen. Die S-Bahn nimmt auf dieser Strecke ein neues System zur Steuerung von Zügen in Betrieb.

RE1 fällt ab 15. Januar aus

Für Pendler aus Brandenburg kommt es in der kommenden Woche noch dicker: Vom 15. bis zum 20. Januar fällt der RE1 zwischen Potsdam-Hauptbahnhof und Berlin-Charlottenburg aus, einige Züge fahren auch nicht bis Friedrichstraße. Als Ersatz verweist die Bahn auf die S7.

Für einzelne Züge gibt es auch Ersatzbusse, die nur begrenzt Rollstühle, Kinderwagen und Fahrrädertransportieren können. Grund für die Streckensperrung sind Gleisarbeiten.Die genauen Abfahrtzeiten stehen im Internet auf der Bauinfo-Seite der Deutschen Bahn.

Von MAZonline/dpa

2013 übernahm ein chinesischer Investor die Solarmodulfabrik in Frankfurt (Oder). Doch die Geschäfte liefen zuletzt schlecht. Jetzt kündigt die Firma Astronergy das Aus der Produktion in der Oderstadt an. 200 von 230 Arbeitsplätze sollen wegfallen.

11.01.2019

Der BUND Brandenburg stellt ein Gutachten über die Risiken der Freilandhaltung von Hühnern vor und weist Umweltministerium und Umweltamt eine Mitverantwortung zu. Die wären gerne vorab einbezogen worden.

14.01.2019

In einem Gutachten des Landtags erhalten die Gegner der umstrittenen Anlieger-Beiträge jetzt rechtlich Rückendeckung. Die Initiative, die die Rekordzahl von 108.333 Unterschriften sammelte, verstößt nicht gegen die Verfassung. Obwohl sie dem Land viele Millionen Euro kosten wird.

11.01.2019