Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Nur fünf Landkreise sind interessiert
Brandenburg Nur fünf Landkreise sind interessiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 05.02.2013
Schildermalerin Liane Johst mit Autokennzeichen für Neuruppin und Königs Wusterhausen. Quelle: MAZ/ Michael Hübner
Anzeige
Potsdam

Zuvor hatten fünf von 14 Landkreisen solche Kennzeichen benannt. Sobald der Bund grünes Licht für die Vergabe der früher gängigen Buchstaben-Kombinationen gebe, werde das Ministerium die Kreise informieren.

Mit der seit dem 1. November 2012 gültigen neuen Fahrzeugzulassungsverordnung ist die Einführung alter Kfz-Kennzeichen wieder möglich. Viele Bundesländer hatten angekündigt, von dieser neuen Rechtslage Gebrauch machen zu wollen.

Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) bemerkte zum aktuellen Stand: „Das Interesse bei den Landkreisen ist gering.” Nur in den Landkreisen Elbe-Elster, Märkisch-Oderland, Ostprignitz-Ruppin, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße wird es die neuen Kennzeichen geben.

Ob aber zum Beispiel das Kennzeichen FI nur Bewohnern von Finsterwalde zugeteilt wird oder allen, die im Landkreis Elbe-Elster wohnen, entscheiden die unteren Verkehrsbehörden bei den Landkreisen. Das Land sieht hier keinen Regelungsbedarf.

In einer Umfrage der Hochschule Heilbronn (Baden-Württemberg) hatten sich im vergangenen Jahr fast zwei Drittel der Brandenburger die alten Kfz-Kennzeichen aus der Zeit vor 1993 zurückgewünscht. Sie waren im Zuge der damaligen Kreisgebietsreform verschwunden. dpa

Brandenburg ADAC-Pannendienst 2012 über 353.000 Mal in Brandenburg und Berlin im Einsatz - Leere Batterien, defekte Zündanlagen und Reifenprobleme

Die gelben Engel des ADAC waren auch im vergangenen Jahr wieder gut beschäftigt: Sie rückten zu insgesamt 353.181 Einsätzen in Brandenburg und Berlin aus, um gestrandeten Autofahrern zu helfen.

05.02.2013
Brandenburg Applaus für "Stirb langsam"-Star Bruce Willis in Berlin - "Ein guter Tag zum Sterben"

Ein guter Tag zum Sterben” von hunderten Fans in Berlin empfangen worden. Sie begrüßten ihn am Montagabend am Potsdamer Platz mit Klatschen, Kreischen und gezückten Foto-Handys.

05.02.2013
Brandenburg Minister Markov kritisiert Klage gegen Länderfinanzausgleich - "Unsinniges Wahlkampfgetöse"

Potsdam - Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov (Linkspartei) hat die angekündigte Verfassungsklage der Länder Bayern und Hessen gegen den Länderfinanzausgleich als „unsinniges Wahlkampfgetöse“ kritisiert.

05.02.2013
Anzeige