Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Oktober in der Mark deutlich wärmer als sonst
Brandenburg Oktober in der Mark deutlich wärmer als sonst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 31.10.2013
Der Gördensee nahe Brandenburg an der Havel im Oktober. Quelle: Leserfoto von Wolfgang Mentzer
Anzeige
Berlin/Potsdam

Der Oktober ist in Berlin und Brandenburg deutlich wärmer ausgefallen als in den vergangenen Jahren. Mit einer Durchschnittstemperatur von 11,0 Grad Celsius in Berlin und 11,3 Grad Celsius in Brandenburg lagen die Werte jeweils 1,7 Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt. Das teilte der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch mit. Verglichen mit dem Bundesdurchschnitt zählte die Region zu den sonnenreicheren Gebieten Deutschlands.

MAZ-Leser haben den Herbst eingefangen. Zeigen auch Sie uns, wie schön der Herbst in Brandenburg ist! Mail an online(at)mazonline.de. Die Fotos werden in dieser Galerie veröffentlicht. Die schönsten Schnappschüsse kommen in die MAZ.

Während die Sonne im gesamten Bundesgebiet durchschnittlich nur 101 Stunden zu sehen war, registrierten die Wetterstationen in Berlin 109 und in Brandenburg 110 Sonnenstunden. Gleichzeitig war der Oktober nasser als gewohnt: Rund 61 Liter Regen pro Quadratmeter fielen in Brandenburg (langjähriger Schnitt: 37 Liter); in Berlin waren es 57 Liter (Schnitt: 35 Liter).

dpa

Brandenburg Christian Görke soll Nachfolger werden - Linken-Chef wirft das Handtuch

Der Chef der Linken in Brandenburg, Stefan Ludwig, gibt überraschend seinen Posten ab. Ludwig, der wegen Führungsschwäche parteiintern in  der Kritik stand, will bei der Neuwahl der Führung im Januar nicht erneut als Landesvorsitzender kandidieren. Sein Nachfolger soll Fraktionschef Christian Görke werden. 

31.10.2013
Brandenburg Berichterstattung über Rechtsextreme in der Lausitz - Journalistenpreis "Der lange Atem" für Simone Wendler

Erneut hat die beharrliche Berichterstattung über rechtsextreme Strömungen die Jury des Journalistenpreises "Der lange Atem" am meisten beeindruckt. Simone Wendler von der "Lausitzer Rundschau" erhielt die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung in Form einer Glasskulptur am Dienstagabend in Berlin für ihre zweijährige Recherche über die rechtsradikale Szene in der Lausitz.

30.10.2013
Polizei "Volkstod"-Bewegung unter Verdacht - Polizei ermittelt gegen rechtsextreme Aktion

Auf einem Sportplatz haben Unbekannte eine Grube ausgehoben und darum Flatterbänder gespannt, auf denen rechtsextreme Parolen zu lesen waren. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Täter mit der verbotenen Widerstandsbewegung Südbrandenburg in Verbindung stehen.

30.10.2013
Anzeige