Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Orkan verschont Brandenburg
Brandenburg Orkan verschont Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 29.10.2013
Sturm sorgte am Montagabend für Chaos bei der Bahn. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die am Montagnachmittag zeitweilig gesperrten Bahnstrecken zwischen Hamburg und Berlin sowie zwischen Berlin und Hannover sind am Dienstagmorgen wieder voll befahrbar. Es komme auch nicht zu den zunächst befürchteten Verspätungen, sagte eine Bahnsprecherin.

Auf der Strecke Hamburg-Berlin war zwischen Paulinenaue und Friesack (Havelland) der Verkehr zeitweise unterbrochen. Ein Baum war wegen des Orkantiefs "Christian" dort auf die Oberleitung gestürzt.

Oberleitungsschäden hatten auch auf der Strecke Hannover-Magdeburg-Berlin für eine Sperrung gesorgt. Die Strecke soll aber ohnehin erst vom 4. November an nach Beseitigung von Hochwasserschäden wieder voll befahrbar sein.

Betroffen von den Orkanböen war auch der Flugverkehr. Wegen des Unwetters in Großbritannien fielen am Montag am Flughafen Berlin-Tegel nach Angaben eines Sprechers zwei Flüge aus. Zudem musste eine Maschine von Riga nach Hamburg dem Sturm ausweichen und in Berlin landen.

Die Schäden an Gebäuden hielten sich in der Region ansonsten in Grenzen. In Brandenburg waren die Schäden nach einer ersten Bilanz der Polizei in Potsdam eher gering. In Luckenwalde (Teltow-Fläming) wurde allerdings durch den Sturm das Dach eines Mehrfamilienhauses abgedeckt. Die Berliner Feuerwehr registrierte am Montagabend binnen drei Stunden 33 witterungsbedingte Einsätze. Meist handelte es sich um abgebrochene Äste oder umgestürzte Absperrungen am Bau. Verletzt wurde in Berlin und Brandenburg aber niemand.

dpa

Brandenburg Oma kommt ums Leben, Enkel verletzt sich schwer - Frau stirbt bei Kollision mit Zug

Bei einem Zusammenstoß mit einem Regionalzug in Beelitz (Potsdam-Mittelmark) ist eine 54-jährige Mitarbeiterin des Beelitzer Jakobshofs ums Leben gekommen. Der achtjährige Enkelsohn und ein Kollege der Frau wurden schwer verletzt und mussten per Rettungshubschrauber in Kliniken gebracht werden.

28.10.2013
Brandenburg Neugeborenes in Golzow erstochen - Mutter von totem Baby in Haft

Nur einen Tag nach dem schrecklichen Fund einer Babyleiche in Glindow war vergangene Woche erneut ein toter Säugling entdeckt worden. Die Mutter hatte die Tat gestanden, war jedoch zunächst nicht in Untersuchungshaft gekommen. Nun sei sie jedoch haftfähig, wie die Staatsanwaltschaft bekanntgab.

28.10.2013
Brandenburg Konsequentes Handeln nach Fan-Ausschreitungen in Dresden - Cottbus kennt die Chaoten

Das Ost-Derby hatte kurz vor dem Abbruch gestanden, zweimal musste die Partie Dynamo gegen Energie unterbrochen werden: Wegen Pyrotechnik aus dem Gäste-Block. Nun kündigt der FC Energie Cottbus eine schnelle und konsequente Aufklärung an.

28.10.2013
Anzeige