Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Pensionierte Ärzte sollen Flüchtlinge versorgen
Brandenburg Pensionierte Ärzte sollen Flüchtlinge versorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 20.01.2016
Asylbewerber werden beim Arzt behandelt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburgs Ärzte sind mit der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen zunehmend gefordert. Kollegen im Ruhestand sollen nun Abhilfe schaffen: Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) haben sich 82 pensionierte Ärzte auf eine Anfrage gemeldet und wären bereit, an der medizinischen Versorgung von Asylsuchenden in Brandenburg mitzuwirken. Voraussetzung dafür sind jedoch die richtigen Rahmenbedingungen, heißt es.

Viele positive Rückmeldungen

„Die vielen positiven Rückmeldungen der Kolleginnen und Kollegen zeigen, wie groß die Bereitschaft innerhalb der Ärzteschaft ist, sich intensiv um die Gesundheit der Menschen zu kümmern“, erläutert KVBB-Cher Hans-Joachim Helming. Die Sicherstellung der medizinischen Versorgung für Asylbewerber in den ersten 15 Monaten sei Sache der Landkreise und kreisfreien Städte. „Gern bieten wir dem Land und den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung unsere tatkräftige Unterstützung bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen an“, betonte Helming.

Ärzte pochen auf Verhandlungen mit dem Land

Innenministerium und Gesundheitsministerium müssten mit der KVBB entsprechende Vereinbarungen abschließen: „Geregelt werden müssen der konkrete Behandlungsumfang, die organisatorisch logistischen Rahmenbedingungen sowie Abrechnung und Vergütung“, so Helming. Dann könnten die 82 Kollegen, die sich nun gemeldet haben, bedarfsgerecht in der Flüchtlingsversorgung arbeiten und die bestehenden Praxen der ambulanten tätigen Ärzte entlasten.

Von Torsten Gellner

Einsatz in vier Wänden: Rauchmelder sollen Leben retten, ab diesem Sommer macht das Land Brandenburg sie zur Pflichtausstattung für Wohnungen. Die MAZ beantwortet jene Fragen, die sich für Bauherren, Vermieter und Mieter stellen.

20.01.2016
Brandenburg Links-Politiker Görke im Interview - Finanzminister kritisiert Merkels Asylpolitik

Asylkosten von einer halben Milliarde Euro im Jahr: Diesen Betrag soll der Brandenburger Landtag am Mittwoch als Nachtragshaushalt durchwinken. Finanzminister Christian Görke (Linke) warnt: Solche hohen Aufwendungen kann das Land nicht dauerhaft leisten – eine Warnung an Berlin.

20.01.2016

Ein Großaufgebot der Polizei sichert ab dem Nachmittag Potsdams Innenstadt. Am Abend wird dann die rechte Pegida-Bewegung demonstrieren, auch Hooligans haben sich angekündigt. Linke Gruppen wollen die Demo verhindern. Bus- und Bahnlinien werden nicht mehr fahren. Wir geben eine Übersicht.

20.01.2016
Anzeige