Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Platzeck verteidigt Moskau-Reise Seehofers
Brandenburg Platzeck verteidigt Moskau-Reise Seehofers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 02.02.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Der frühere SPD-Vorsitzende Matthias Platzeck verteidigt die am Mittwoch startende Moskau-Reise des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) gegen Kritik aus der Union. „Er soll auf jeden Fall fahren“, sagte Platzeck dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), zu dem auch die Märkische Allgemeine gehört. „Wir müssen jetzt den Dialog pflegen, um den Graben, der sich zwischen Russland und Europa aufgetan hat, wieder zu schließen.“

Platzeck fordert Abschaffung der EU-Sanktionen

Platzeck, früherer brandenburgischer Ministerpräsident und Vorsitzender des Deutsch-russischen Forums, plädiert zudem für eine Abschaffung der EU-Sanktionen gegen Moskau. „Sanktionen bringen nie etwas“, sagte er den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (Mittwoch-Ausgabe). Durch die Sanktionen ziehe Russland „sich immer mehr zurück, wird nationalistischer, feindlicher. Das können wir nicht wollen. Auf keinen Fall können wir eine wirtschaftliche oder politische Destabilisierung Russlands wollen.“

Platzeck: „Die Atmosphäre ist deutlich rustikaler geworden“

Gleichwohl registriert auch Platzeck einen schärferen Ton aus Moskau. „Dass Propaganda läuft, und dass es einen Informationskrieg gibt, wissen wir nicht erst seit gestern. In Moskau spüren Sie das in jedem Gespräch. Die Atmosphäre ist deutlich rustikaler geworden. Die Russen haben jahrelang darauf geachtet, auch in der Wortwahl, wie etwas in Deutschland ankommt. Das ist vorbei. Sie vertreten ihre Interessen. Das alles ist nicht gut. Ohne oder gar gegen Russland ist keines der globalen Probleme zu lösen.“

Das Interview können Sie am Mittwoch in der Märkischen Allgemeinen oder auf MAZonline lesen.

Von Jan Sternberg

Er war seit einem Monat vermisst. Nun ist das traurige Schicksal eines vermissten Brandenburger so gut wie geklärt. Der 51-jährige Mann ist am Dienstag tot in einem Fluss entdeckt worden. Der Mann war nach einer Silvesterparty verschwunden. Eine Untersuchung der Leiche lässt Rückschlüsse zu, wie der Mann ums Leben gekommen ist.

02.02.2016

Sollen sich Hunde auch im Wald ohne Leine bewegen dürfen? Diese Frage bewegt viele MAZ-Leser. In der heutigen Montag-Ausgabe der Märkischen Allgemeinen haben wir über eine Hundezüchterin berichtet, die sich gegen den Leinenzwang wehrt. Auf Facebook wurde kontrovers über den Leinenzwang diskutiert. Hier fassen wir die Diskussion zusammen.

02.02.2016

Experten sprechen von einem Boom. In Brandenburg haben im vergangenen Jahr so viele Menschen wie lange nicht den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Wir haben eine Firma besucht. Außerdem erklärt ein Experte, warum es gerade einen Boom an Neugründungen gibt.

02.02.2016
Anzeige