Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Polen-Reisende aufgepasst
Brandenburg Polen-Reisende aufgepasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 07.11.2013
Ein polnischer Polizist bei der Grenzkontrolle. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Von Freitag an gibt es wieder Grenzkontrollen bei der Einreise nach Polen. Das teilte das Bundespolizeipräsidium am Donnerstag in Potsdam mit. Bis zum 23. November wird Polen alle seine Grenzen kontrollieren. Grund sind die erhöhten Sicherheitsanforderungen anlässlich der UN-Klimakonferenz in Warschau.

Reisende nach Polen müssen damit rechnen, beim Grenzübertritt durch die polnischen Behörden kontrolliert zu werden. Unabhängig davon sind Reisende wie bisher beim Überschreiten der Grenzen verpflichtet, ihren gültigen Reisepass oder Personalausweis mitzuführen.

Außerdem ist der Grenzübertritt über die deutsch-polnische Binnengrenze bis zum 23. November nur an bestimmten Grenzübergangsstellen zulässig. Hier die Liste »

Brandenburg NS-Kriegsverbrecher auf Gefängnisfriedhof bestattet - Nur die Familie kennt Priebkes Grab

Wochenlang gab es Streit um das Begräbnis für den NS-Kriegsverbrecher Erich Priebke. Niemand wollte ihn haben, auch nicht sein Geburtsort Hennigsdorf (Oberhavel). Schließlich einigten sich die Beteiligten auf ein geheimes Grab. Die Zeitung „La Repubblica” berichtet am Donnerstag, dass Priebke auf einem italienischen Gefängnisfriedhof beigesetzt worden sein soll - ohne Namen oder Datum.

07.11.2013
Brandenburg Verwaltungsgericht verwirft Amtsauflagen - Haasenburg-Belegungsstopp rechtswidrig

Überraschung im Streit um die umstrittenen Haasenburg-Heime: Das Verwaltungsgericht Cottbus kippt einen bereits im Sommer verhängten Belegungsstopp. Jugendministerin Münch hält trotz des Gerichtsbeschlusses an der geplanten Schließung der Haasenburg-Heime fest.

07.11.2013
Brandenburg 800 Originalobjekte in der Berliner Kulturbrauerei - Neues Museum zum DDR-Alltag eröffnet

Zwischen Kollektiv und der Flucht ins Private – ein neues Museum in der Berliner Kulturbrauerei zeigt, wie der "Alltag in der DDR" aussah. Die Dauerausstellung will vom Spannungsverhältnis zwischen dem alltäglichen, individuell gestalteten Leben der DDR-Bürger und dem politischen System erzählen.

07.11.2013
Anzeige