Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Polizei macht Rasern die Hölle heiß
Brandenburg Polizei macht Rasern die Hölle heiß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 17.08.2015
Die Polizei geht gegen Raser vor. Quelle: Reyk Grunow
Anzeige
Potsdam

Im Zuge europaweit koordinierter Einsätze wird auch Brandenburgs Polizei in den kommenden Wochen verstärkt Geschwindigkeitskontrollen vornehmen. Schwerpunkt in dieser Woche sei der Einsatz gegen Raser und Drängler, teilte das Polizeipräsidium am Montag in Potsdam mit.

Zu hohes Tempo sei nach wie vor eine der Hauptunfallursachen im Land. Laut Polizei kamen im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 25 Menschen bei Unfällen wegen zu hoher Geschwindigkeit ums Leben.

Trotz eines Rückgangs gegenüber dem Vorjahreszeitraum, in dem 32 Menschen starben, würden die Kontrollen unvermindert fortgesetzt. „Die Folgen der Verantwortungslosigkeit Einzelner sowohl für Unfallopfer als auch deren Angehörige sind zu gravierend“, argumentiert die Polizei.

Wo geblitzt wird, verrät die Polizei diesmal nicht. Nur so viel: Es werde „zu wechselnden Zeiten und an wechselnden Orten“ Kontrollen geben.

Von MAZonline

Die Ex-Schülerinnen Rimaa Jabareen, Taili Hardiman und Noa Hen gewannen das israelische Pendant zu „Jugend forscht“. Als Belohnung gab es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Tour durch Deutschland. In Potsdam zeigten sich die jungen Frauen von der vielfältigen Architektur und dem produktiven Treiben im Studio Babelsberg sehr beeindruckt.

20.08.2015
Kultur Besuch im Studio Babelsberg - Dietmar Woidke ist „Homeland“-Fan

In Potsdam-Babelsberg werden derzeit die fünfte Staffel der US-Serie „Homeland“ sowie der Horrorfilm „A Cure for Wellness“ gedreht. Es brummt also. Doch ganz zufrieden ist man nicht in Babelsberg. Was Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, der die Studios am Montag besuchte, gut verstehen kann.

20.08.2015
Brandenburg Informatik in Potsdam - Ein Teufelchen mit Kameraauge

Das seltsame Gebilde aus Pappkarton und Elektronikbauteilen sieht noch etwas hilflos aus. Doch fünf Schüler beim Sommercamp des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam versprechen, dass der kleine Roboter zum Präsentationstermin nicht nur hübsch aussehen wird, sondern auch fünf Meter gerade ausfährt und eine schwarze Ziellinie erkennt.

20.08.2015
Anzeige